Wählen Sie Ihre Nachrichten​

In Straßburg: EU-Richtlinie für Datenschutz und Fluggastdaten beschlossen
 Die Richtlinie über Fluggastdaten sieht vor, dass Fluggesellschaften Daten der Reisenden an die zuständigen Behörden geben müssen.

In Straßburg: EU-Richtlinie für Datenschutz und Fluggastdaten beschlossen

Foto: AFP
Die Richtlinie über Fluggastdaten sieht vor, dass Fluggesellschaften Daten der Reisenden an die zuständigen Behörden geben müssen.
International 14.04.2016

In Straßburg: EU-Richtlinie für Datenschutz und Fluggastdaten beschlossen

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Das Europaparlament hat neue Vorschriften zum Datenschutz beschlossen. Die Abgeordneten stimmten am Donnerstag außerdem einer Richtlinie zu, die die Weiterleitung von Fluggastdaten an die Sicherheitsbehörden vorsieht.

(dpa) - Das Europaparlament hat neue Vorschriften zum Datenschutz beschlossen. Die Abgeordneten stimmten am Donnerstag außerdem einer Richtlinie zu, die die Weiterleitung von Fluggastdaten an die Sicherheitsbehörden vorsieht.

Die neue Datenschutzrichtlinie ersetzt veraltetes Recht aus dem Jahr 1995. Sie soll die Rechte des Verbrauchers stärken: Unter anderem müssen Internetkonzerne die ausdrückliche Zustimmung zur Nutzung von Daten einholen, ihre Produkte datenschutzfreundlich voreinstellen und die Mitnahme eigener Daten von einem Anbieter zum nächsten erleichtern.

Die Richtlinie über Fluggastdaten sieht vor, dass Fluggesellschaften bei Flügen über die Außengrenzen der Union hinaus die Daten der Reisenden an die zuständigen nationalen Behörden geben müssen. Dies soll dem Kampf gegen den Terrorismus und organisiertes Verbrechen dienen. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Nadel und der Heuhaufen
Im Kampf gegen den Terrorismus verschärfen die EU-Staaten ihre Gesetzgebung. Am Donnerstag stimmt das Parlament über einen Entwurf ab, der Fluggesellschaften dazu verpflichtet, ihre Fluggastdaten an die Sicherheitsbehörden weiterzuleiten.
Déi Lénk lehnen das Gesetz zur Verwendung von Fluggastdaten kategorisch ab.
Auch Kirchen müssen Daten schützen
Taufe, Hochzeit, Todesfall – bei solchen und anderen Gelegenheiten sammelt auch die Kirche Daten. Und diese müssen entsprechend der neuen Datenschutzverordnung geschützt werden.
ARCHIV - ILLUSTRATION - 16.04.2018, Brandenburg Sieversdorf: Auf einer Internetseite ist ein Button zum «Datenschutz und Sicherheit» zu sehen (gestellte Aufnahme zum Thema: Datenschutz). Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) tritt mit einer Fülle neuer Vorschriften für den Daten- und Verbraucherschutz offiziell am 25.05.2018 in Kraft. (Zu dpa "Bitkom: Nur ein Viertel der Unternehmen auf DSGVO vorbereitet") Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++