Wählen Sie Ihre Nachrichten​

In Russland: Aufenthaltserlaubnis von Snowden verlängert
International 18.01.2017

In Russland: Aufenthaltserlaubnis von Snowden verlängert

Edward Snowden lebt an einem geheimen Ort in Russland.

In Russland: Aufenthaltserlaubnis von Snowden verlängert

Edward Snowden lebt an einem geheimen Ort in Russland.
REUTERS
International 18.01.2017

In Russland: Aufenthaltserlaubnis von Snowden verlängert

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Russland hat die Aufenthaltserlaubnis des geflohenen US-Whistleblowers Edward Snowden um zwei Jahre verlängert. Das bestätigte die Sprecherin des Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Mittwoch auf ihrer Facebook-Seite.

(dpa) - Russland hat die Aufenthaltserlaubnis des geflohenen US-Whistleblowers Edward Snowden um zwei Jahre verlängert. Das bestätigte die Sprecherin des Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Mittwoch auf ihrer Facebook-Seite. Der Kreml lehnte eine weitere Stellungnahme ab. Die bisherige Aufenthaltsgenehmigung des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters war bis August 2017 gültig.

Snowden hatte die Überwachungspraktiken des US-Geheimdienstes NSA öffentlich gemacht. Er lebt nach einer abenteuerlichen Flucht seit Juni 2013 an einem geheimen Ort in Russland. Die USA fordern seine Auslieferung wegen Geheimnisverrats. Russland lehnt eine Abschiebung ab. Dem 33-Jährigen droht in den USA eine Haftstrafe.

Unmittelbar nach dem Wahlsieg von Donald Trump hatte Snowdens Anwalt, Anatoli Kutscherena, betont, dass sich Moskau auch nach einer möglichen Verbesserung der russisch-amerikanischen Beziehungen nicht auf eine Abschiebung einlassen werde. Der dem Kreml nahe stehende Jurist sagte, die Aufenthaltsgenehmigung sei „rechtlich nicht zu beanstanden“.

Snowden gratulierte Chelsea Manning, die der scheidende US-Präsident Barack Obama zwei Tage vor Ende seiner Amtszeit begnadigt hatte.

Manning hatte der Plattform Wikileaks Hunderttausende geheime Dokumente zugespielt. Sie war zu 35 Jahren Haft verurteilt worden. „In fünf Monaten bist du frei. Danke für alles, was du getan hast, Chelsea. Bleib noch eine Weile stark!“, twitterte Snowden am Dienstagabend. Manning soll das Gefängnis am 17. Mai 2017 verlassen dürfen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Externer NSA-Mitarbeiter: "Zweiter Snowden" geschnappt
Im August tauchten Hacker-Werkzeuge der NSA im Internet auf. Jetzt wurde die Festnahme eines externen Regierungsmitarbeiters bekannt. Er sei - ebenso wie seinerzeit NSA-Enthüller Edward Snowden - bei der Firma Booz Allen Hamilton angestellt gewesen.
(FILES) This file photo taken on January 25, 2006 shows a computer workstation bearing the National Security Agency (NSA) logo inside the Threat Operations Center at Fort Meade, Maryland.
The FBI has arrested a National Security Agency contractor in a probe into the possible theft of top-secret codes developed to hack foreign governments, US authorities said October 5, 2016. "A criminal complaint has been filed charging Harold Thomas Martin III, 51, of Glen Burnie, Maryland, with theft of government property and unauthorized removal and retention of classified materials by a government employee or contractor," the Department of Justice said in a statement.
 / AFP PHOTO / PAUL J. RICHARDS
In den USA: Begnadigung für 6000 Häftlinge
In den USA sollen rund 6000 Häftlinge begnadigt und vorzeitig aus der Haft entlassen werden. Das berichtet die Zeitung „Washington Post“ am Dienstag unter Berufung auf Regierungskreise.
Eine Zelle im Gefängnis von Huntsville.