Wählen Sie Ihre Nachrichten​

In Rohingya-Lagern droht Katastrophe
International 4 Min. 25.05.2020
Exklusiv für Abonnenten

In Rohingya-Lagern droht Katastrophe

In den Flüchtlingslagern in Bangladesch lebt rund eine Million Rohingya auf engstem Raum.

In Rohingya-Lagern droht Katastrophe

In den Flüchtlingslagern in Bangladesch lebt rund eine Million Rohingya auf engstem Raum.
Foto: Philipp Hedemann
International 4 Min. 25.05.2020
Exklusiv für Abonnenten

In Rohingya-Lagern droht Katastrophe

In Bangladesch im größten Flüchtlingslager der Welt erschweren Falschmeldungen den Kampf gegen das Corona-Virus.

Von LW-Korrespondent Philipp Hedemann (Berlin)

Lange galt es als tickende Zeitbombe – jetzt brennt die Lunte. In Kutupalong, dem größten und extrem dicht besiedelten Flüchtlingslager der Welt in Bangladesch, haben sich mindestens 14 Menschen – darunter ein Mitarbeiter einer internationalen Hilfsorganisation – mit dem Corona-Virus infiziert. Die tödliche Lungenkrankheit könnte in der provisorischen Großstadt aus Bambushütten und Plastikplanen zur Katastrophe in der Katastrophe führen. 

„Die Nachricht, dass die ersten Menschen im Lager Corona haben, hat sich wie ein Lauffeuer verbreitet ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Von der Anklägerin zur Angeklagten
Die Friedensnobelpreisträgerin Aung Suu Kyi tritt heute vor den Internationalen Gerichtshof, um den Genozid der Rohingya zu rechtfertigen. Der tiefe Fall der einstigen Grande Dame.
Rohingya-Flüchtlinge in den Niederlanden demonstrieren in den Den Haag gegen die Friedensnobelpreisträgerin Suu Kyi.
Komplizin der Generäle
Die Friedensnobelpreisträgerin Aung Suu Kyi streitet den Genozid an den Rohingya in Myanmar kategorisch ab.
Einst als Hoffnungsträgerin gefeiert, wird Aung Suu Kyi immer mehr zur Persona non grata auf internationalem Parkett.