Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Drei Verletzte bei Gebäudeeinsturz in Bordeaux
International 4 21.06.2021
In der Altstadt

Drei Verletzte bei Gebäudeeinsturz in Bordeaux

Feuerwehrleute vor den Trümmern der eingestürzten Häuser.
In der Altstadt

Drei Verletzte bei Gebäudeeinsturz in Bordeaux

Feuerwehrleute vor den Trümmern der eingestürzten Häuser.
Foto: AFP
International 4 21.06.2021
In der Altstadt

Drei Verletzte bei Gebäudeeinsturz in Bordeaux

Um kurz nach Mitternacht gab es ein lautes Rumpeln, dann breitete sich eine Staubwolke in den Straßen der Altstadt aus.

(AFP/SC) - In der Nacht auf Montag stürzten in Bordeaux unvermittelt zwei Gebäuden ein. Drei Menschen wurden verletzt, einer davon schwer. Nun sollen die umliegenden Gebäude auf Zeichen von Baufälligkeit hin überprüft werden, erklärte der Bürgermeister der südfranzösischen Stadt am Montagabend in einer Pressekonferenz. Die Untersuchung werde sich vor allem auf den historischen Stadtkern von Bordeaux konzentrieren, so Pierre Hurmic. 

Die beiden Gebäude die in der Nacht einbrachen - jeweils drei Stockwerke hoch - standen in der Nähe der Porte de Bourgogne in einem Teil der Altstadt. Ersten Erkenntnissen zufolge fiel zunächst ein Gebäude in sich zusammen, an dem Renovierungen geplant waren. Dabei riss es das angrenzende Haus mit sich, in dem sich zu dem Zeitpunkt neun Menschen aufhielten.


Rescue workers inspect the rubble of a collapsed building, a day after a school construction site partially collapsed in the Belgian city of Antwerp on June 19, 2021. - Three construction workers were confirmed dead and two still missing. (Photo by NICOLAS MAETERLINCK / BELGA / AFP) / Belgium OUT
Mindestens fünf Tote bei Einsturz von Schulneubau
Im Laufe des Samstags werden weitere Tote aus den Trümmern geborgen. König Philippe besucht die Unglücksstelle.

Unter den Verletzten befinden sich ein 48-jähriger Mann und eine 38-jährige Frau, die „ohne größere Schwierigkeiten“ evakuiert werden konnten. Ein 28-jähriger Mann wurde schwer verletzt - sein Gesundheitszustand habe sich aber verbessert, so Bürgermeister Hurmic am Abend. 

Einem Nachbarn zufolge gab es gegen 0:30 Uhr zunächst ein lautes Rumpeln, gefolgt von einem „Mini-Erdbeben“. „Ich bin die Treppe hinuntergegangen, es war beeindruckend“, so Patrick Calafato, der in unmittelbarer Nähe zum Unfallort wohnt.

Ein von der Gemeinde berufener Experte befürchtete einen „Domino-Effekt“, und so wurden rund ein Dutzend angrenzende Häuser evakuiert. Die rund 100 Anwohner kamen bei Familie oder bei Freunden unter, auch die Gemeinde bot Unterbringungsmöglichkeiten an.

Wann die Bewohner wieder in ihre Häuser zurückdürfen, ist noch nicht bekannt. „Sobald wir ein konkretes Experten-Feedback haben“, erklärte der Bürgermeister am Abend. Am Dienstag sollen die ersten Stabilisierungsarbeiten beginnen. Die beiden betroffenen Häuser sollen zuvor nicht als einsturzgefährdet gegolten haben.


Kühlturmsprengung in England stört Fußballspiel
Als die 117 Meter hohen Kolosse in sich zusammenfallen, bleiben die Spieler erstaunt stehen. Die Zuschauer brechen in Applaus aus.

Die genauen Ursachen des Einsturzes sind noch nicht bekannt. „Die Stürme sind wahrscheinlich ein Teil der Ursache. Wir hatten Regen und Stürme von außergewöhnlicher Intensität“, hatte der Bürgermeister zuvor festgestellt. Für den Einsturz kämen „mehrere Ursachen“ infrage.

Nach Angaben des Bürgermeisters wurden 60 % der Gebäude in Bordeaux vor 1948 erbaut. Nicht weit von der Unfallstelle an der Porte de Bourgogne war am vergangenen Mittwoch bereits ein baufälliges Gebäude im Stadtzentrum, im Stadtteil Saint-Michel, eingestürzt. Verletzte gab es hier nicht.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema