Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Ich weiß eine Menge. Ich warte auf Ihre Angebote.“
International 1 3 Min. 05.03.2018

„Ich weiß eine Menge. Ich warte auf Ihre Angebote.“

Anastasia Vashukevich, auch bekannt unter dem Namen Nastya Rybka.

„Ich weiß eine Menge. Ich warte auf Ihre Angebote.“

Anastasia Vashukevich, auch bekannt unter dem Namen Nastya Rybka.
Screenshot: Youtube
International 1 3 Min. 05.03.2018

„Ich weiß eine Menge. Ich warte auf Ihre Angebote.“

Ihre Geschichte liest sich wie ein Konsalik-Roman, nur bleibt ihre Zukunft noch im Dunkeln: Es begann mit einem "Workshop" im thailändischen Sodom und Gomorrah genannt Pattaya. Hotelpersonal hatte der Polizei verdächtige Geräusche gemeldet.

Von LW-Korrespondent Daniel Kestenholz (Bangkok)

Ihre Geschichte liest sich wie ein Konsalik-Roman, nur bleibt ihre Zukunft noch im Dunkeln: Es begann mit einem "Workshop" im thailändischen Sodom und Gomorrah genannt Pattaya. Hotelpersonal hatte der Polizei verdächtige Geräusche gemeldet.

Eine Razzia am 26. Februar schlug zu und verhaftete mehrere Ausbilder und die allesamt männlichen russischen Kursteilnehmer, die sich einem Sextraining unterzogen.   Unter den insgesamt zehn Verhafteten, die gegenwärtig in thailändischer Abschiebehaft sind, befand sich auch eine gewisse Anastasia Vashukevich, die als Bloggerin in Sachen Erotik auch den Namen Nastya Rybka trägt und in Pattaya eben gewisse Trainingseinheiten durchgeführt hatte.

Pikant an der Geschichte: Die selbstgekürte russische „Verführerin“ hat aus thailändischer Haft um US-amerikanische Hilfe gebeten. Im Austausch für Hilfe und politisches Asyl für alle zehn Verhafteten offeriert sie Informationen über angebliche Verbindungen zwischen US-Präsident Donald Trump und Russland. Das schrieb das 21-jährige Model auf seiner Instagram-Seite.


(FILES) In this file photo taken on January 30, 2018 shows Rep. Devin Nunes (R-CA), Chairman of the House Permanent Select Committee on Intelligence, walking away from a meeting with House GOP members, on Capitol Hill in Washington, DC.   
The FBI warned January 31, 2018 it has "grave concerns" over the accuracy of a secret Congressional memo that could depict the agency as deeply politicized, as President Donald Trump's top aide signalled the White House would allow the document's release.Based on highly classified information, the four-page memo --  written by Republican lawmaker Devin Nunes, the chairman of the House Intelligence Committee -- suggests that the Justice Department and the FBI abused their power in running surveillance on a member of President Donald Trump's election campaign in 2016.
 / AFP PHOTO / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / MARK WILSON
Streit um Lücken-Memo: FBI stellt sich gegen Trump
Das Weiße Haus plant, selektiv Staatsgeheimnisse zu benutzen, um die Ermittlungen in der Russland-Affäre zu diskreditieren. FBI-Direktor warnt öffentlich vor einer Irreführung der Bürger durch Auslassung wesentlicher Informationen.

Sie will auspacken

Die mit einem russischen Pass nach Thailand Gereiste, die von sich selber sagt, Weißrussin zu sein, schrieb in ihrem Hilferuf: „Ich bin bereit, Ihnen alle fehlenden Puzzleteile zu geben, sie mit Videos und Audios zu unterstützen, was die Verbindungen unserer angesehenen Gesetzgeber mit Trump, Manafort und dem Rest betrifft. Ich weiß eine Menge. Ich warte auf Ihre Angebote und ich warte auf Sie in einem thailändischen Gefängnis.“

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

„Rybka“ war bereits in den letzten Wochen ins Rampenlicht gerückt, nachdem der russische Oppositionspolitiker Alexej Navalny auf seiner Antikorruptions-Website eine Untersuchung über Verbindungen der jungen Frau zu einigen der reichsten und mächtigsten Männer Russlands veröffentlicht hatte. In einem Tagebuch gab Vashukevich freimütig über die Kunst Auskunft, „Wie man einen Milliardär verführen kann“. 

Navalny veröffentlichte ein Video von Vashukevich Instagram-Seite, das einen Yachttrip im August 2016 mit dem russischen Aluminium-Tycoon Oleg Deripaska und dessen Freundschaft mit Vizepremier Sergej Prikhodko zeigt. Vashukevich soll eine von mehreren, von Deripaska arrangierten Prostituierten an Bord für Prikhodko gewesen sein.

Milliardär mit Verbindungen

Deripaska wiederum, ein Milliardär mit engen Verbindungen zum russischen Präsidenten Wladimir Putin, hat Geschäftsbeziehungen zu Paul Manafort, dem ehemaligen Wahlkampfleiter von Trump, der von Robert S. Müller untersucht wird, dem Sonderberater, der sich mit den Verbindungen der Trump-Kampagne zu Russland befasst.

Dokumente zeigen, dass Unternehmen, die von Manafort kontrolliert werden, Deripaska Millionen von Dollar schuldeten. Während des Präsidentschaftswahlkampfes 2016 soll Manafort dem russischen Oligarchen auch private Briefings angeboten haben. 

Navalny äußerte die Vermutung, dass Deripaska und Prikhodko als Bindeglied zwischen dem Kreml und der Trump-Kampagne gedient haben könnten. Und nun kommt Fräulein Vashukevich und behauptete in einem Video, das sie anscheinend während des Transports in einem thailändischen Polizeilastwagen aufgezeichnet hatte, dass sie Beweise für eine russische Einmischung bei den Präsidentschaftswahlen 2016 in den Vereinigten Staaten liefern kann. 

Pikante Aussage

Vashukevich behauptet, detaillierte Informationen über die Verbindungen zwischen russischen Beamten, Manafort und Trump zu haben. Bedingung für die Herausgabe der Informationen ist, dass jemand sie und ihre neun Leidensgenossen aus der thailändischen Haft befreit.  

Inzwischen kündigte ein Sprecher von Deripaska an, dass er Vasukhevich und einen Geschäftspartner verklage, weil sie „seine privaten Fotos und persönlichen Informationen böswillig öffentlich gemacht haben“. Vashukevich wiederum behauptet, dass sie auf Befehl der russischen Regierung in Thailand verhaftet wurde, weil sie Videos mit Deripaska und Prikhodko veröffentlicht habe.

„Wenn wir nach Russland zurückkehren,“ steht auf ihrer Instagram-Seite, „werden wir im russischen Gefängnis sterben oder sie werden uns töten.“  Instagram beugte sich russischem Druck und löschte das fragliche Yacht-Video von seinem Portal. Dies nach mehr als 6,2 Millionen Aufrufen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.