Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hurrikan «Matthew»: Obama erklärt Florida zum Notstandsgebiet
Ganz Florida bereitete sich am Donnerstag auf das Eintreffen des Sturms vor.

Hurrikan «Matthew»: Obama erklärt Florida zum Notstandsgebiet

Foto: AFP
Ganz Florida bereitete sich am Donnerstag auf das Eintreffen des Sturms vor.
International 06.10.2016

Hurrikan «Matthew»: Obama erklärt Florida zum Notstandsgebiet

Teddy JAANS
Teddy JAANS
US-Präsident Barack Obama hat wegen des Hurrikans «Matthew» den Notstand für Florida verhängt. Er unterzeichnete am Donnerstag eine entsprechende Erklärung, wie das Weiße Haus mitteilte.

(dpa) - US-Präsident Barack Obama hat wegen des Hurrikans «Matthew» den Notstand für Florida verhängt. Er unterzeichnete am Donnerstag eine entsprechende Erklärung, wie das Weiße Haus mitteilte. Damit kann leichter Geld aus Washington in den Staat fließen.

Es wird damit gerechnet, dass «Matthew» in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) als Hurrikan der zweitstärksten Kategorie 4 auf Land treffen wird. Von Miami im Süden Floridas bis hinauf nach South Carolina sind mehr als zwei Millionen Menschen aufgerufen, sich in Sicherheit zu bringen - die umfassendste Zwangsevakuierung seit dem schweren Sturm «Sandy» im US-Osten im Jahr 2012.

Experten nannten «Matthew» den möglicherweise gefährlichsten Sturm seit «Andrew», der vor 24 Jahren Florida traf. Er hatte damals schwere Verwüstungen angerichtet und 65 Menschen in den Tod gerissen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hurrikan «Matthew»: Zahl der Toten steigt auf 108
Der schwere Hurrikan «Matthew» hat in Haiti mindestens 108 Menschen getötet. Der Sturm der Kategorie 4 hatte den Karibikstaat am Dienstag mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 230 Kilometern pro Stunde getroffen.
TOPSHOT - Haitian people cross the river La Digue in Petit Goave where the bridge collapsed during the rains from Hurricane Matthew, southwest of Port-au-Prince, October 6, 2016. 
Hurricane Matthew has left at least 23 people dead in Haiti, a toll likely to climb as authorities re-establish contact with the hardest-hit areas where the damage is "catastrophic," officials said. The Caribbean's worst storm in nearly a decade, Matthew slammed into Haiti, the Americas' poorest nation, with heavy rains and devastating winds triggering severe flooding and mud slides.
 / AFP PHOTO / HECTOR RETAMAL
In den USA: "Hermine" zieht über Florida
Es war Floridas erster Hurrikan seit mehr als zehn Jahren: In der Nacht traf "Hermine"auf die US-Küste. Der Sturm bringt jede Menge Wind und Wasser mit sich - und zieht nun landeinwärts.
Der Sturm entwurzelte auf seinem Weg landeinwärts zahlreiche Bäume und verursachte hohen Sachschaden.