Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hurrikan „Dorian“: erste Evakuierungen in Florida angeordnet
International 2 Min. 31.08.2019 Aus unserem online-Archiv

Hurrikan „Dorian“: erste Evakuierungen in Florida angeordnet

„Dorian“ sammelt über dem rund 29 Grad Celsius warmen Wasser des Atlantiks weiter Kraft.

Hurrikan „Dorian“: erste Evakuierungen in Florida angeordnet

„Dorian“ sammelt über dem rund 29 Grad Celsius warmen Wasser des Atlantiks weiter Kraft.
Foto: AFP
International 2 Min. 31.08.2019 Aus unserem online-Archiv

Hurrikan „Dorian“: erste Evakuierungen in Florida angeordnet

Die Angst vor Hurrikan „Dorian“ ist groß. In Florida laufen intensive Vorbereitungen für die Ankunft des Hurrikans. Aber vieles an dem Wirbelsturm ist noch unberechenbar.

(dpa) - Der auf die Südostküste der USA zuziehende Hurrikan „Dorian“ hat weiter an Stärke gewonnen. Der „extrem gefährliche“ Wirbelsturm ist nun ein Hurrikan der Stufe vier von fünf und dürfte über dem warmen Wasser des westlichen Atlantiks noch weiter Kraft sammeln, bevor er am Montag oder Dienstag auf den US-Bundesstaat Florida trifft, wie das Nationale Hurrikan-Zentrum am Freitag (Ortszeit) mitteilte. Trifft „Dorian“ als Hurrikan der Kategorie vier an Land, wäre das für die Ostküste Floridas der stärkste Sturm seit mehr als zwei Jahrzehnten.

Präsident Donald Trump erklärte am Freitag im Weißen Haus, der genaue Weg des Wirbelsturms sei immer noch nicht absehbar, deshalb würden die Behörden wohl erst am Sonntag über mögliche Evakuierungen entscheiden. Doch nur wenige Stunden später wurde er schon von der Realität überholt: Der Bezirk Brevard County an der Ostküste Floridas ordnete erste Zwangsevakuierungen an - Bewohner vorgelagerter Inseln, potenzieller Überflutungsgebiete und wenig stabiler Behausungen müssen sich demnach spätestens am Sonntagmorgen in Sicherheit bringen.

Es könnte ein „Rekord-Hurikan“ werden, warnte Trump. „Es könnte einer der bisher größten sein. Bis jetzt, muss ich ganz ehrlich sagen, sieht es nicht gut aus“, sagte der Präsident. Trump flog am Freitagabend (Ortszeit) nach Camp David, zum Landsitz der US-Präsidenten. Er werde am Sonntagmittag wieder zurück sein, um die Bemühungen der Behörden vor Ankunft des Sturms zu koordinieren, sagte Trump.

Politiker riefen Anwohner auf, sich mit ausreichenden Vorräten einzudecken. Fernsehbilder aus Florida zeigten Menschen, die sich in Supermärkten mit Trinkwasser und haltbaren Essensvorräten für viele Tage eindeckten. An Tankstellen bildeten sich teils lange Schlangen.

Bis zu 250 Kilometer pro Stunde

Ein Hurrikan der Kategorie vier bringt typischerweise zerstörerische Winde mit sich, die katastrophale Schäden anrichten. Häuser dürften leicht abgedeckt werden, viele Bäume und Strommasten einknicken unter dem Druck der Böen, die bis zu 250 Kilometer pro Stunde erreichen können. In der Folge könnten betroffene Gebiete für Tage oder gar Wochen ohne Strom und unbewohnbar sein, wie die US-Behörden warnen. Der Hurrikan wird auch heftigen Regen mit sich bringen und zu Überschwemmungen führen.


This satellite image obtained from NOAA/RAMMB, shows Tropical Storm Dorian as it approaches Puerto Rico in the Caribbean at 17:0 UTC on August 28, 2019. - Tropical Storm Dorian bore down on Puerto Rico Wednesday as residents braced for a direct hit, the first since the island was ravaged two years ago by Hurricane Maria.Even before the hurricane hit, an 80-year-old man was killed in a fall from a ladder while fixing a roof in a San Juan suburb, police said. US forecasters said they expected Dorian to make landfall in populous eastern Puerto Rico at near hurricane strength later in the day. A hurricane watch was also in effect for the US Virgin Islands. (Photo by HO / NOAA/RAMMB / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / NOAA/RAMMB/HANDOUT" - NO MARKETING - NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
Hurrikan „Dorian“ steuert auf US-Küste zu
Es ist wieder die Jahreszeit der Stürme in Amerika: Die Südostküste der USA macht sich bereit für Hurrikan „Dorian“.

„Dorian“ sammelte über dem rund 29 Grad Celsius warmen Wasser des Atlantiks weiter Kraft. Das Zentrum des Sturms bewegte sich langsam in Richtung der nördlichen Bahamas. Der Sturm erreichte schon in der Nacht zum Samstag Windgeschwindigkeiten von rund 220 Kilometern pro Stunde.

Trump hatte am Donnerstag die Befürchtung geäußert, dass der Wirbelsturm genauso folgenreich werden könnte wie einst Hurrikan „Andrew“ - oder gar noch schlimmer. Als „Andrew“ 1992 als Sturm der Kategorie fünf auf die Ostküste Floridas traf, kamen Dutzende Menschen ums Leben. Die Schäden in verschiedenen Bundesstaaten beliefen sich damals auf rund 43 Milliarden US-Dollar.

Die Sturmwarnung trifft die USA an einem verlängerten Wochenende - am Montag ist dort ein Feiertag. Einige Fluggesellschaften ließen Passagiere Flüge kostenlos umbuchen, wie US-Medien berichteten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hurrikan Dorian wird zum Monster-Sturm
„Dorian“ gewinnt über dem Atlantik weiter an Stärke. Als Wirbelsturm der Stufe zwei bewegt er sich nun Richtung USA und könnte ab Sonntag auf die Südostküste treffen.
This satellite image obtained from NOAA/RAMMB, shows Tropical Storm Dorian as it approaches north-northwest of Puerto Rico in the Caribbean towards Florida at 15:40 UTC on August 29, 2019. - Hurricane Dorian was gathering strength on August 29, 2019 as it churned towards Florida, where it could make landfall as a powerful Category 4 storm.Florida's governor declared a state of emergency, warning residents on the east coast of the "Sunshine State" to prepare for a potentially major hurricane."Every Florida resident should have seven days of supplies, including food, water and medicine, and should have a plan in case of disaster," Governor Ron DeSantis said. (Photo by HO / NOAA/RAMMB / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / NOAA/RAMMB/HANDOUT" - NO MARKETING - NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
In den USA: "Hermine" zieht über Florida
Es war Floridas erster Hurrikan seit mehr als zehn Jahren: In der Nacht traf "Hermine"auf die US-Küste. Der Sturm bringt jede Menge Wind und Wasser mit sich - und zieht nun landeinwärts.
Der Sturm entwurzelte auf seinem Weg landeinwärts zahlreiche Bäume und verursachte hohen Sachschaden.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.