Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hongkong: China will "Recht und Ordnung"
International 3 Min. 29.07.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Hongkong: China will "Recht und Ordnung"

Trotz Protestverbots gingen am vergangenen Wochenende wieder Zehntausende auf die Straße.

Hongkong: China will "Recht und Ordnung"

Trotz Protestverbots gingen am vergangenen Wochenende wieder Zehntausende auf die Straße.
Foto: AFP
International 3 Min. 29.07.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Hongkong: China will "Recht und Ordnung"

Offiziell stellt sich Peking hinter Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam und das Vorgehen der Polizei gegenüber den Demonstranten. Ihre Zeit scheint dennoch abzulaufen.

Von LW-Korrespondent Felix Lee (Peking)

Die schweren Auseinandersetzungen des Wochenendes mit mindestens 50 Verletzten stecken vielen Hongkongern noch in den Knochen. Der chinesischen Führung scheinen die Vorfälle am 21. Juli aber sehr viel mehr zu stören. Damals bewarfen Hongkonger Demokratie-Aktivisten auch die offizielle Vertretung der Volksrepublik mit Eiern und beschmierten Wände mit schwarzer Farbe.

„Unerhört und abscheulich“

Diese Vorgänge seien „unerhört und abscheulich“ gewesen, sagte am Montag Yang Guang, Sprecher des Verbindungsbüros, der offiziellen Vertretung der chinesischen Führung in Hongkong ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Rote Linie
In Hongkong spitzt sich die Lage zu. Wird Peking sich weiter zurückhalten oder doch militärisch eingreifen?
Die Spirale der Eskalation in Hongkong dreht sich weiter. Ein Militäreinsatz wird wahrscheinlicher.
Hongkonger protestieren wieder
Nach einer gewaltsamen Konfrontation zwischen der Polizei und Demonstranten finden am Sonntag neue Protestkundgebungen in Hongkong statt.
Die Polizei hat Tränengas gegen die Demonstranten eingesetzt.