Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hollande: Französische Luftschläge in Syrien notwendig
International 14.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Kein Einsatz von Bodentruppen

Hollande: Französische Luftschläge in Syrien notwendig

Präsident François Hollande will Härte im Kampf gegen den IS zeigen.
Kein Einsatz von Bodentruppen

Hollande: Französische Luftschläge in Syrien notwendig

Präsident François Hollande will Härte im Kampf gegen den IS zeigen.
AFP
International 14.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Kein Einsatz von Bodentruppen

Hollande: Französische Luftschläge in Syrien notwendig

Französische Kampfjets spähen seit einer Woche mögliche Ziele in Syrien aus. Nun will Präsident Hollande auch dort Angriffe gegen die IS-Terrormiliz fliegen.

(dpa) - Frankreichs Präsident François Hollande will mit seiner Luftwaffe Stellungen der IS-Terrormiliz in Syrien angreifen. „Wir haben Aufklärungsflüge angekündigt, um die Möglichkeit von Luftschlägen ins Auge zu fassen, wenn sie notwendig sind“, sagte Hollande am Montag in Paris, „und es wird notwendig sein in Syrien.“Der Staatschef betonte die Entschlossenheit, die Frankreich beim Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) im Irak oder islamistische Terroristen in der Sahel-Zone zeige.

Frankreich hatte in der vergangenen Woche Aufklärungsflüge über Syrien begonnen, um mögliche Ziele für Luftschläge auszukundschaften. Hollande hatte dies zuvor angekündigt. Einen Einsatz von Bodentruppen schloss der Staatschef bisher stets aus.

Frankreich beteiligt sich mit Zustimmung der irakischen Regierung bereits seit einem Jahr an Luftangriffen einer US-geführten Koalition gegen IS-Truppen im Nordirak.

Im Gegensatz zu den USA hat Paris aber bislang nicht auf syrischem Staatsgebiet zugeschlagen. Dort tobt ein blutiger Bürgerkrieg zwischen Machthaber Baschar al-Assad, verschiedenen Rebellengruppen und den IS-Milizen. An diesem Dienstag wird sich auch die Nationalversammlung in Paris mit Syrien befasen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In einer Audiobotschaft hat die Terrormiliz Islamischer Staat zum Heiligen Krieg gegen Russland und die USA aufgerufen.
Die syrischen Rebellen werden seit zwei Wochen von den USA unterstützt.
Frankreich leistet seinen Obulus
Frankreich ist bereit, wie von der EU-Kommission vorgesehen, 24 000 zusätzliche Flüchtlinge über zwei Jahre aufzunehmen. Hollande zeigte sich zuversichtlich, dass die Flüchtlingskrise bewältigt werden könne.
Präsident Hollande meldete sich am Montag per Pressekonferenz zurück.
Anti-IS-Koalition verschärft Kampf
Seit Monaten bombardieren die USA und ihre Verbündeten die Terrormiliz Islamischer Staat. Dabei starben in Syrien bisher 1600 Menschen. Frankreich setzt jetzt auch einen Flugzeugträger ein.
Das französische Flaggschiff "Charles de Gaulle" ist im Persischen Golf.
Angebliche Botschaft des IS-Chefs
Rund 130 Luftangriffe haben die USA und ihre Verbündeten gegen die Terrormiliz IS im Irak und in Syrien geflogen. Mit welchem Erfolg, bleibt offen. Derweil meldet sich der „Kalif“ aus der Kriegsregion.
A U.S. Air Force A-10 Thunderbolt aircraft from Bagram Air Base flies a combat mission over Afghanistan, in this handout photograph taken on June 14, 2009.  An influential group of U.S. lawmakers on Thursday pledged to thwart the Pentagon's plans to retire the U.S. fleet of A-10 "Warthog" aircraft.  REUTERS/Staff Sgt. Jason Robertson/U.S. Air Force/Handout via Reuters (AFGHANISTAN - Tags: MILITARY POLITICS) FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. IT IS DISTRIBUTED, EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS