Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hohe Militärs im Ruhestand warnen vor „Zerfall“ Frankreichs
International 30.04.2021

Hohe Militärs im Ruhestand warnen vor „Zerfall“ Frankreichs

Die Chefin des Rassemblement National, Marine le Pen, unterstützt den Brief der Generäle.

Hohe Militärs im Ruhestand warnen vor „Zerfall“ Frankreichs

Die Chefin des Rassemblement National, Marine le Pen, unterstützt den Brief der Generäle.
Foto: AFP
International 30.04.2021

Hohe Militärs im Ruhestand warnen vor „Zerfall“ Frankreichs

20 Generäle im Ruhestand hetzen gegen Migranten und wollen Politiker unterstützen, um die "Nation zu retten". Ihnen droht nun eine Strafe.

(jwi/dpa) - Den 20 Generälen im Ruhestand und weiteren Militärs, die in Frankreich einen heftig kritisierten offenen Brief unterzeichnet haben, drohen nun ernsthafte Konsequenzen. Denn in einem Schreiben warnen diese vor einem „Zerfall“ Frankreichs, einem drohenden „Bürgerkrieg“ und letztlich einem „Eingreifen unserer aktiven Kameraden in einer gefährlichen Mission zum Schutz unserer zivilisatorischen Werte“. 

So seien die Militärs bereit, die „abendländische Zivilisation“ zu verteidigen und prangerten die „Laschheit“ der Regierung an. Sie würden anbieten, „diejenigen Politiker zu unterstützen, die es erwägen, die Nation zu retten“

Und die Unterstützung haben die Generäle mittlerweile von Rechtsaußen erhalten: „Ich teile Ihre Analysen“, schrieb die Chefin des Rassemblement National, Marine le Pen in ihrer Antwort. „Ich lade Sie dazu ein, sich uns anzuschließen, in unserem Kampf für Frankreich“.

Die Unterzeichner forderten den Präsidenten und die Regierung auf, die Nation unter anderem vor dem „Islamismus und den Horden aus den Vorstädten“ zu verteidigen

Militärs drohen Disziplinarstrafen  

Nun sei eine endgültige Pensionierung bei den Generälen möglich, sagte Generalstabschef François Lecointre am Donnerstag der Zeitung „Le Parisien“. Das bedeutet praktisch, dass bestimmte Privilegien wegfallen können. Den noch aktiven Militärs drohen Disziplinarstrafen. „Meine Absicht ist, dass sie für die ranghöheren Offiziere strenger und für die weniger ranghöheren Offiziere weniger streng sein sollten“, sagte Lecointre.


Marine Le Pen, die Stimme der Unzufriedenen
Ein Jahr vor der Präsidentschaftswahl in Frankreich profitiert Marine Le Pen vor allem vom Hass auf Emmanuel Macron. Eine Analyse.

„Unter den Unterzeichnern befinden sich heute 18 Personen im aktiven Dienst - darunter vier Offiziere - von 210.000 aktiven Soldaten“, sagte Lecointre. Der Brief sei ein „inakzeptabler Versuch, die Armee zu manipulieren“. Laut Medienberichten wird er von etwa hundert hohen Offizieren und mehr als tausend weiteren Militärangehörigen unterstützt.

Der Brief wurde am 21. April 2021 in der rechtsgerichteten Wochenzeitung „Valeurs Actuelles“ veröffentlicht - genau 60 Jahre nach dem Putschversuch von vier Generälen, die gegen den Willen des ehemaligen Präsidenten Charles de Gaulles die Unabhängigkeit Algeriens verhindern wollten.  


Lesen Sie mehr zu diesem Thema