Hochhausbrand auf Hawaii:

Mindestens drei Tote und 12 Verletzte

Der Brand war am Freitagnachmittag (Ortszeit) im 26. Stock des Gebäudes in der Hauptstadt Honolulu ausgebrochen.
Der Brand war am Freitagnachmittag (Ortszeit) im 26. Stock des Gebäudes in der Hauptstadt Honolulu ausgebrochen.
Foto: Kent Nishimura (AFP)

(dpa) - Bei einem Hochhausbrand im US-Bundesstaat Hawaii sind mindestens drei Menschen getötet und zwölf weitere verletzt worden. Der Zustand von vier der Verletzten, darunter ein Mitglied der Feuerwehr, sei ernst, berichteten lokale Medien in der Nacht zum Samstag.

Demnach wurde das Gebäude evakuiert. Das Rote Kreuz kümmerte sich um die Bewohner. Die Rettungskräfte fürchteten, es könnten noch Menschen in dem Haus eingeschlossen sein. Der Brand war am Freitagnachmittag (Ortszeit) im 26. Stock des Gebäudes in der Hauptstadt Honolulu ausgebrochen.

Das Feuer habe mindestens zwei weitere Etagen des 36 Stockwerke hohen Hauses erfasst. Mehr als 100 Feuerwehrleute kämpften nach Behördenangaben gegen die Flammen. Berichten zufolge war der Brand gegen 19 Uhr «unter Kontrolle». 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.