Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hitziger Schlagabtausch zwischen Trump und Cuomo
International 17.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Hitziger Schlagabtausch zwischen Trump und Cuomo

Der Gouverneur des Bundesstaats New York Andrew Cuomo.

Hitziger Schlagabtausch zwischen Trump und Cuomo

Der Gouverneur des Bundesstaats New York Andrew Cuomo.
AFP
International 17.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Hitziger Schlagabtausch zwischen Trump und Cuomo

Trump kritisierte den New Yorker Gouverneur via Twitter. Dieser konterte, der US-Präsident "solle aufhören fernzusehen und zur Arbeit gehen".

(dpa) - New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo hat sich mit US-Präsident Donald Trump einen hitzigen Schlagabtausch über die Zuständigkeiten beim Kampf gegen die Corona-Pandemie geliefert. Cuomo hielt am Freitag seine tägliche Pressekonferenz und forderte unter anderem mehr Geld aus Washington, als Trump twitterte: „Gouverneur Cuomo sollte mehr Zeit auf das "Machen" und weniger Zeit auf das "sich Beschweren" verwenden. Geh raus und erledige die Arbeit. Hör auf zu reden!“

Noch während der Pressekonferenz darauf angesprochen, wurde Cuomo - der sich in der Krise zuletzt national profilierte hatte - sichtlich wütend: „Wenn er Zuhause sitzt und fernsieht, sollte er vielleicht aufstehen und zur Arbeit gehen“. Cuomo fragte rhetorisch, wie oft er sich noch für die bisherige Hilfe aus Washington in der Krise bedanken solle, dies sei schließlich Trumps Job gewesen. „Ich weiß nicht, was ich machen soll - einen Blumenstrauß schicken?“


TOPSHOT - US President Donald Trump departs after speaking at the daily briefing on the novel coronavirus, which causes COVID-19, in the Brady Briefing Room at the White House on April 13, 2020, in Washington, DC. (Photo by MANDEL NGAN / AFP)
Kommentar: Trumps fahrlässige, unterlassene Hilfeleistung
Die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump der Weltgesundheitsorganisation WHO die finanziellen Mittel zu entziehen stösst weltweit auf Empörung. Ein Kommentar.

Auch brauche er den Präsidenten nicht dafür, ihm seine Rechte als Gouverneur vorzulesen. Über die Öffnung von Gesellschaft und Wirtschaft in der Pandemie würden einzig die Regierungschefs der US-Bundesstaaten entscheiden.

Hintergrund ist ein Schlagabtausch zwischen dem US-Präsidenten und mehreren Gouverneuren über die Zuständigkeiten bei der Lockerung der wegen der Corona-Pandemie verhängten Maßnahmen. Trump hatte am Donnerstag einen Plan vorgestellt, mit dem die USA in drei Phasen schrittweise zur Normalität zurückkehren sollen und die Wirtschaft graduell wieder geöffnet werden soll.


NEW YORK, NY - MARCH 27: New York Gov Andrew Cuomo waves after giving a daily coronavirus press conference at the Jacob K. Javits Convention Center, which is being turned into a hospital to help fight coronavirus cases on March 27, 2020 in New York City. Cuomo will be requesting authorization for four additional hospital sites amid COVID-19 coronavirus outbreak.   Eduardo Munoz Alvarez/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
Bulldozer mit Herz: Der New Yorker Gouverneur Cuomo kämpft gegen Corona
Andrew M. Cuomo (62) zeigt in der Corona-Krise als Gouverneur von New York, was der Präsident vermissen lässt: Führung, Klarheit und Anteilnahme.

Trump kritisierte via Twitter auch, dass New York zusätzliche, bislang ungenutzte Betten in Notkliniken aus Bundesgeldern finanziert bekommen habe. Cuomo konterte: „Wenn Sie mit dem Finger auf jemanden zeigen wollen, weil wir mehr Betten haben als wir brauchen, war unser einziger Fehler nur, Ihren Zahlen zu glauben.“ Dies werde nicht noch einmal passieren.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vor allem aus den USA wird der Vorwurf laut, das Coronavirus könne aus einem Bio-Labor aus Wuhan stammen. China ist zurecht empört, doch verweigert gleichzeitig eine offene Debatte.
TOPSHOT - A medical worker prepares to check the temperature of an AFP photojournalist before a COVID-19 coronavirus test in Wuhan in China's central Hubei province on April 16, 2020. - China has largely brought the coronavirus under control within its borders since the outbreak first emerged in the city of Wuhan late last year. (Photo by Hector RETAMAL / AFP)
Vielen Amerikanern dürfte in den nächsten Tagen ein Nothilfe-Scheck der Regierung ins Haus flattern - der den Namen des Wahlkämpfers Trump trägt. Der US-Präsident meint indes, er habe das Recht, in die Arbeit des Parlaments und der Gouverneure einzugreifen.
US President Donald Trump gestures as he speaks during the daily briefing on the novel coronavirus, which causes COVID-19, in the Rose Garden of the White House on April 15, 2020, in Washington, DC. (Photo by MANDEL NGAN / AFP)
US-Präsident Trump steht in der Corona-Krise erheblich unter Druck. Mit der WHO hat er nun einen Schuldigen gefunden, den er für die Tragweite der Pandemie verantwortlich machen kann. Will er damit von eigenen Versäumnissen ablenken?
US President Donald Trump speaks during the daily briefing on the novel coronavirus, which causes COVID-19, in the Rose Garden of the White House on April 14, 2020, in Washington, DC. (Photo by MANDEL NGAN / AFP)
Im Streit über die Entscheidungshoheit bei der Lockerung der Einschränkungen des öffentlichen Lebens in den USA hat New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo sich erneut gegen Präsident Donald Trump gestellt.
(FILES) In this file photo  New York Governor Andrew Cuomo speaks to the press at the Jacob K. Javits Convention Center in New York, on March 27, 2020. - New York recorded a new single-day high for coronavirus deaths on April 8, 2020 but Governor Andrew Cuomo said the epidemic appeared to be stablizing. Cuomo said 779 people had died in the last 24 hours, outdoing the previous high of 731 set on Monday."We are flattening the curve," the governor told reporters, stressing that social confinement orders were working. (Photo by Bryan R. Smith / AFP)