Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hawaii rüstet sich für Hurrikan „Lane“
Mit Holzpaneelen schützen die Einwohner die Fenster ihrer Häuser vor herumfliegenden Trümmerteilen.

Hawaii rüstet sich für Hurrikan „Lane“

AFP
Mit Holzpaneelen schützen die Einwohner die Fenster ihrer Häuser vor herumfliegenden Trümmerteilen.
International 23.08.2018

Hawaii rüstet sich für Hurrikan „Lane“

In den USA ist Hurrikan-Saison und es gibt die erste schwere Warnung vor einem Sturm. Hurrikan „Lane“ könnte in Hawaii auf Land treffen - mehrere Inseln wappnen sich vorsorglich.

(dpa) - Hawaii bereitet sich wegen eines aufziehenden Wirbelsturms auf einen Notfall vor. Die Behörden gaben eine Hurrikan-Warnung für Hawaiis größte Insel Big Island sowie die Inseln Maui, Lanai, Molokai und Kahoolawe heraus. Das Zentrum von Hurrikan „Lane“ könnte sich zwischen Donnerstag und Samstag über die Hauptinseln hinwegbewegen oder sehr nahe an ihnen vorbei ziehen, wie das Nationale Hurrikan-Zentrum in Miami mitteilte.

Am Donnerstag waren zahlreiche Supermärkte sozusagen leergekauft.
Am Donnerstag waren zahlreiche Supermärkte sozusagen leergekauft.
AFP

Die Experten stuften den Sturm zwar am Mittwochmorgen (Ortszeit) auf einen Hurrikan der Kategorie vier von fünf herunter, warnten aber trotzdem vor gefährlichen Bedingungen. Der Prognose zufolge könnte sich der Sturm in den nächsten zwei Tagen weiter abschwächen.

Der Gouverneur des US-Bundesstaates, David Ige, hatte bereits am Dienstag vorsorglich eine Notstandserklärung unterzeichnet, um im Ernstfall Ressourcen mobilisieren zu können. Einwohner und Besucher der Inselgruppe im Zentralpazifik sollten sich auf „erhebliche Auswirkungen“ gefasst machen, teilte Ige über Soziale Medien mit. Präsident Donald Trump rief die Menschen auf den möglicherweise betroffenen Inseln dazu auf, sich vorzubereiten und den Anweisungen der Behörden zu folgen.

Auf der größten Insel und auf der Nachbarinsel Maui bleiben alle öffentlichen Schulen bis auf weiteres geschlossen. Alle nicht unbedingt benötigten staatlichen Angestellten wurden dort zunächst beurlaubt.

2017 galt als schlimmstes Hurrikan-Jahr seit 2005. Von insgesamt 17 Stürmen waren 10 Hurrikane - sechs davon hatten eine Stärke der höheren Kategorien drei bis fünf. Hurrikan „Maria“ zerstörte fast gänzlich das Stromnetz des US-Außengebiets Puerto Rico. Hurrikan „Harvey“ traf im US-Staat Texas auf Land.

Hurrikan „Irma“, einer der stärksten jemals in der Region registrierten Stürme, zog seine zerstörerische Bahn zunächst durch die Karibik. Barbuda, Anguilla, St. Martin und Kuba traf es besonders hart. Hunderte Menschen kamen bei den drei Hurrikanen ums Leben. Es gab Schäden in Milliardenhöhe.

Hurrikan Lane bahnt seinen Weg in den Frühen Morgenstunden über den Pazifik in Richtung Hawaii. Der Astronaut Ricky Arnold macht diese Aufnahme bei einem Überflug von der Internationalen Raumstation (ISS) aus.
Hurrikan Lane bahnt seinen Weg in den Frühen Morgenstunden über den Pazifik in Richtung Hawaii. Der Astronaut Ricky Arnold macht diese Aufnahme bei einem Überflug von der Internationalen Raumstation (ISS) aus.
Ricky Arnold/NASA/dpa



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Orkan über der Karibik: "Irma" wird schlimmer als "Harvey"
Das Zentrum des Hurrikans „Irma“ hat die Inseln Saint-Barthélémy und Saint-Martin überquert. Bis zum Wochenende könnte er Florida erreichen. "Irma" wird als gefährlicher eingeschätzt als der Tropensturm "Harvey", der Teile von Texas überflutete.
Costco ran out of water as people shop to prepare for Hurricane Irma on September 5, 2017 in North Miami.
The monster hurricane coming on the heels of Harvey, which struck Texas and Louisiana late last month, is expected to hit a string of Caribbean islands including Guadeloupe late Tuesday before heading to Haiti and Florida. The Miami-based National Hurricane Center said Irma had strengthened to the most powerful Category Five, packing winds of 180 miles (280 kilometers) per hour.
 / AFP PHOTO / Michele Eve Sandberg