Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hariri: "Werde meinen Rücktritt im Libanon besprechen"
International 18.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Nach Ankunft in Paris

Hariri: "Werde meinen Rücktritt im Libanon besprechen"

Saad Hariri dankte Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron für die Einladung nach Paris.
Nach Ankunft in Paris

Hariri: "Werde meinen Rücktritt im Libanon besprechen"

Saad Hariri dankte Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron für die Einladung nach Paris.
AFP
International 18.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Nach Ankunft in Paris

Hariri: "Werde meinen Rücktritt im Libanon besprechen"

Anne-Aymone SCHMITZ
Anne-Aymone SCHMITZ
Der libanesische Ministerpräsident Saad Hariri will seine politische Zukunft in den kommenden Tagen persönlich in seiner Heimat mit Staatschef Michel Aoun besprechen.

(dpa) - Der libanesische Ministerpräsident Saad Hariri will seine politische Zukunft in den kommenden Tagen persönlich in seiner Heimat mit Staatschef Michel Aoun besprechen.

„Sie wissen, dass ich meinen Rücktritt erklärt habe und im Libanon werden wir über diese Sache reden“, sagte er am Samstag in seinem ersten öffentlichen Statement nach seiner Ankunft in Paris am Morgen. Er plane, in den nächsten Tagen nach Beirut zu reisen und dort am Mittwoch an den Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag teilzunehmen.

Hariri dankte dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron für die Einladung seiner Familie nach Paris: „Er hat eine unfehlbare Freundschaft bewiesen und das werde ich ihm niemals vergessen.“ Frankreich habe ein weiteres Mal die Größe seiner Rolle in der Welt und der Region gezeigt. Sein Engagement beweise seine Verbundenheit mit dem Libanon und dessen Stabilität.

Die Einladung Hariris nach Paris ist der Versuch, einen Ausweg aus der politischen Krise zu finden, in die seine völlig überraschende Rücktrittserklärung von Saudi-Arabien aus den Libanon gestürzt hatte. Der Ministerpräsident hatte dabei dem einflussreichen Schiitenmiliz Hisbollah sowie ihrer Schutzmacht Iran vorgeworfen, Unruhe in der Region zu schüren. Saudi-Arabien und der Iran ringen um Einfluss in der Region. Es kamen Spekulationen auf, Hariri sei auf Druck Riads zurückgetreten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach spektakulärem Rücktritt
Ist der libanesische Premier auf Druck Saudi-Arabiens zurückgetreten? Das bestreitet Saad Hariri nun in einem TV-Interview. Und stellt eine Bedingung für die Rücknahme seiner Entscheidung.
In einem Fernsehinterview kündigt Hariri seine Rückkehr an.
Rücktritt von Premier Hariri
Die Angst vor einem Attentat hat den libanesischen Regierungschef Hariri aus dem Amt und der Heimat vertrieben. Dahinter steckt das Ringen um Einfluss zwischen Saudi-Arabien und dem Iran. Dem instabilen Libanon könnten wieder unruhige Zeiten bevorstehen.
A portrait of the head of the Lebanese Shiite movement Hezbollah, Hasan Nasrallah, is seen on November 5, 2017, in the southern Lebanese village of Adshit.
Lebanese Prime Minister Saad Hariri announced his resignation on November 4, citing Iran's "grip" on the country and threats to his life. / AFP PHOTO / Mahmoud ZAYYAT
Sein Vater starb bei einem der schwersten Bombenanschläge im Libanon. Der libanesische Ministerpräsident Saad Hariri fürchtet offenbar das gleiche Schicksal - und tritt nun zurück. Der Ort seiner TV-Ansprache wirft dabei Fragen auf.
Der Regierungschef attackierte die Hisbollah sowie deren Schutzmacht Iran und warf ihnen vor, Unruhen in der Region zu schüren.