Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gut 30 Pariser Geschäfte bei Mai-Krawallen beschädigt
International 02.05.2018

Gut 30 Pariser Geschäfte bei Mai-Krawallen beschädigt

Brennende Autos, zerstörte Geschäfte: Unschöne Bilder am Rande der ansonsten friedlichen Maidemos in Paris.

Gut 30 Pariser Geschäfte bei Mai-Krawallen beschädigt

Brennende Autos, zerstörte Geschäfte: Unschöne Bilder am Rande der ansonsten friedlichen Maidemos in Paris.
Foto: AFP
International 02.05.2018

Gut 30 Pariser Geschäfte bei Mai-Krawallen beschädigt

Die Pariser Polizei meldet schwere Krawalle am Rande der traditionellen Gewerkschaftsdemonstrationen am Maifeiertag. Vermummte Personen zerstörten Geschäfte und Autos. Knapp 300 Menschen wurden verhaftet.

(dpa) - Bei den schweren Ausschreitungen am Mai-Feiertag in Paris sind nach einer vorläufigen Bilanz der Polizei 31 Geschäfte beschädigt worden. Zwei davon seien angezündet worden, meldete die französische Nachrichtenagentur AFP in der Nacht zum Mittwoch unter Berufung auf die Polizeipräfektur. Außerdem seien sechs Fahrzeuge angezündet und zehn weitere beschädigt worden.

102 Menschen befanden sich am Dienstagabend in Polizeigewahrsam, insgesamt hatte die Polizei am Rande der Demonstration 276 Personen vorläufig festgenommen. Schwarz gekleidete Vermummte hatten am Rande der traditionellen Gewerkschaftsdemonstration zum 1. Mai randaliert.

Die Polizei sprach von rund 1200 Personen, die sie dem sogenannten schwarzen Block zurechnete. Vier Menschen wurden leicht verletzt, darunter ein Polizist. Präsident Emmanuel Macron - der sich am Maifeiertag nicht in Frankreich befand, sondern einen dreitägigen Besuch in Australien begann - verurteilte die Gewalt. Es werde alles getan, um die Täter zu identifizieren und zur Verantwortung zu ziehen, teilte er auf Twitter mit.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema