Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Großbritannien erlässt allgemeine Ausgangsbeschränkungen
International 23.03.2020

Großbritannien erlässt allgemeine Ausgangsbeschränkungen

International 23.03.2020

Großbritannien erlässt allgemeine Ausgangsbeschränkungen

Nach langem Zögern schwenkt Premierminister Johnson auf den Kurs anderer europäischer Länder ein und schränkt das öffentliche Leben in Großbritannien drastisch ein. Kritiker fürchten, das Land könnte von der Pandemie härter getroffen werden als Italien.

(dpa) - Die britische Regierung hat im Kampf gegen das Corona-Virus weitreichende Ausgangsbeschränkungen beschlossen. Das verkündete Premierminister Boris Johnson am Montagabend in einer im Fernsehen übertragenen Rede an die Nation.

Johnson wies seine Landsleute an, das Haus nur noch so wenig wie möglich zu verlassen. "Von heute Abend an muss ich dem britischen Volk eine einfache Anordnung geben: Sie müssen zu Hause bleiben", sagte Johnson. Alle Läden, mit Ausnahme von Lebensmittelgeschäften und Apotheken, werden mit sofortiger Wirkung geschlossen. Sportliche Aktivitäten sind nur noch einmal am Tag und nur gemeinsam mit Mitgliedern desselben Haushalts erlaubt. Ansonsten dürfe das Haus nur noch für den Einkauf wesentlicher Dinge wie Lebensmittel und Medikamente und für den Weg zur Arbeit verlassen werden, sagte Johnson. Versammlungen von mehr als zwei Personen seien nicht mehr erlaubt und würden von der Polizei aufgelöst.

Am Wochenende hatten unzählige Briten das schöne Wetter für Ausflüge in städtischen Parks und Erholungsgebiete genutzt - zu viele, um den notwendigen Abstand einhalten zu können. Das BBC-Fernsehen zeigte noch am Montag Bilder von überfüllten U-Bahnen in London.


A sign points the way to a NHS 111 Coronavirus Pod at The Royal London Hospital in London on March 23, 2020. - Prime Minister Boris Johnson warned on Sunday he may impose tougher controls on the British public as packed parks, markets and cafes at the weekend showed thousands of people defying government warnings about social distancing. The PM gave notice of potential tougher action as the latest health department figures revealed that 281 people had now died from COVID-19 in the UK, an increase of almost 50 fatalities in the past 24 hours, and there are 5,683 confirmed cases. (Photo by DANIEL LEAL-OLIVAS / AFP)
Britisches Gesundheitssystem vor Überlastung
Die britische Regierung trifft nur langsam Maßnahmen gegen die Corona-Krise. Der National Health Service (NHS) wird bald an seine Grenzen stoßen, warnen Ärzte.

Die Zahl der Toten durch die vom Corona-Virus hervorgerufene Lungenkrankheit Covid-19 in Großbritannien stieg am Montag unterdessen auf 335. Kritiker der Regierung fordern seit langem schärfere Maßnahmen, um den Ausbruch einzudämmen. Sie fürchten, Großbritannien könnte noch härter getroffen werden als Italien, sollte der chronisch unterfinanzierte Nationale Gesundheitsdienst NHS unter der Last der Epidemie zusammenbrechen. Doch die Regierung sträubte sich lange gegen härtere Maßnahmen.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.