Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Großbritannien: Die Europawahl als zweites Referendum
International 3 Min. 24.05.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Großbritannien: Die Europawahl als zweites Referendum

Favorit ist die neu gegründete Brexit-Partei, die auf die sofortige Umsetzung des EU-Austritts pocht. An ihrer Spitze poltert Nigel Farage, der bekannteste Rechtspopulist im Land.

Großbritannien: Die Europawahl als zweites Referendum

Favorit ist die neu gegründete Brexit-Partei, die auf die sofortige Umsetzung des EU-Austritts pocht. An ihrer Spitze poltert Nigel Farage, der bekannteste Rechtspopulist im Land.
Bild: AFP/Adrian Dennis
International 3 Min. 24.05.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Großbritannien: Die Europawahl als zweites Referendum

Der Brexit dominiert den Europa-Wahlkampf in Großbritannien – Nutznießer ist die neu gegründete Partei von Nigel Farage.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Großbritannien: Die Europawahl als zweites Referendum“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fünf Jahre Brexit-Referendum
Fünf Jahre nach dem EU-Referendum stellt sich die Realität des Brexit weniger rosig dar, als es die Anhänger versprochen hatten.
ARCHIV - 29.03.2019, Großbritannien, London: Ein Brexit-Anhänger demonstriert vor dem Parlament in Westminster, in dem die Abgeordneten voraussichtlich über einen Regierungsantrag zum EU-Austritt beraten und abstimmen werden, für den Austritt aus der EU.   Am 31.01.2020 soll Großbritannien die EU verlassen.  (zu dpa «"We will miss them"») Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Krisen, Brexit, Jubelarien: Wo steht die Europäische Union und wie soll es weitergehen? Die Wahl zum Europaparlament Ende Mai könnte eine Wegscheide werden.
Die Erstwähler tendieren zur DP und zu den Grünen.
Dürfen EU-Politiker von einem britischen Rückzug vom Brexit träumen? EU-Ratspräsident Donald Tusk sagt Ja und verteidigt im Europaparlament den langen Aufschub des britischen Austrittstermins.
European Council President Donald Tusk speaks during a debate on UK�s withdrawal from the EU during a plenary session at the European Parliament on April 16, 2019 in Strasbourg, eastern France. (Photo by FREDERICK FLORIN / AFP)
Die britische Regierung und ihre 27 EU-Partner haben Zeit gewonnen, um einen Chaos-Brexit zu vermeiden. Mehr aber auch nicht. Nach der Verschiebung des Austrittstermins auf dem EU-Gipfel liegt der Ball jetzt wieder in London.
TOPSHOT - British Prime Minister Theresa May walks after holding a press conference on March 22, 2019, on the first day of an EU summit focused on Brexit, in Brussels. - European Union leaders meet in Brussels on March 21 and 22, for the last EU summit before Britain's scheduled exit of the union. (Photo by Emmanuel DUNAND / AFP)