Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Großbrand zerstört Brasiliens Nationalmuseum
Die Löscharbeiten dauerten die ganze Nacht. Das Gebäude soll sich in einem schlechten Zustand befunden haben.

Großbrand zerstört Brasiliens Nationalmuseum

Foto: AFP
Die Löscharbeiten dauerten die ganze Nacht. Das Gebäude soll sich in einem schlechten Zustand befunden haben.
International 5 03.09.2018

Großbrand zerstört Brasiliens Nationalmuseum

Erste Bilder zeigen eine Zerstörung von erheblichem Ausmaß. Noch ist nicht klar, wie viele der 20 Millionen Artefakte gerettet werden konnten. Verletzt wurde niemand.

(KNA) - Ein Großbrand hat in Rio de Janeiro den ehemaligen brasilianischen Kaiserpalast zerstört. Er beherbergte Brasiliens Nationalmuseum, die älteste wissenschaftliche Einrichtung des Landes und zugleich das größte Natur- und Völkerkundemuseum Lateinamerikas. Wie viele der 20 Millionen Artefakte gerettet werden konnten, ist unklar. Berichten zufolge wurde niemand verletzt.


Römische Basilika San Giuseppe eingestürzt
Während der Pfarrer Mittagsschlaf hielt, brach das Dach der Barockkirche ein. Niemand ist verletzt, alle sind bestürzt. Und es beginnt eine Debatte um Bausicherheit an römischen Touristenorten.

Das Feuer war am Sonntagabend (Ortszeit) ausgebrochen. Die Ursachen sind noch unklar. Allerdings sei das Gebäude in einem schlechten Zustand gewesen, hieß es. Aufgrund der Finanzkrise Rio de Janeiros seien Gelder für die Wartung des historischen Gebäudes seit 2014 nicht mehr überwiesen worden, berichten Medien. Ein Drittel der Ausstellungsräume habe deswegen zuletzt für den Publikumsverkehr gesperrt werden müssen.

Im Jahr 1818 hatte der portugiesische König Johann VI. das Museum im Stadtzentrum von Rio de Janeiro gegründet. Später zog es in den Sao-Cristovao-Palast um, der Anfang des 19. Jahrhunderts die portugiesische Königsfamilie beherbergte. Später residierte hier bis zur Ausrufung der Republik 1889 Brasiliens Kaiserfamilie. Er liegt im Stadtpark Quinta da Boa Vista im Zentrum von Rio.

Das Museum hatte unter anderen paläontologische, botanische, ethnologische und geologische Sammlungen. Auch rund 700 Stücke aus dem alten Ägypten, römische und griechische Artefakte sowie das mit etwa 12.000 Jahren älteste jemals in Amerika gefundene Skelett gehörten zu den Beständen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema