Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Größer, heißer, gefährlicher
International 13 1 2 Min. 11.08.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Größer, heißer, gefährlicher

Größer, heißer, gefährlicher

AFP
International 13 1 2 Min. 11.08.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Größer, heißer, gefährlicher

Rick Travis versuchte mehr als einmal, die Kontrollpunkte der Feuerwehr in Lake County zu umfahren. Während andere Einwohner zurückdurften, musste Travis wichtige Papiere, Fotoalben und Medikamente ihrem Schicksal überlassen.

Von LW-Korrespondent Thomas Spang aus Washington

Sein Haus steht in der Gefahrenzone des massiven „Mendocino Complex“-Feuers, das in nur zwölf Tagen eine Fläche von rund 300 000 Fußballfeldern im Norden Kaliforniens zerstört hat. „Die haben mich nicht durchgelassen“, klagt der Mann gegenüber einem Reporter vor Ort, während Rauchschwaden den Blick vernebeln. Wegen der hohen Belastung für die Atemwege haben die Behörden Schutzmasken verteilt.

Derweil versuchen mehrere tausend Feuerwehrleute mit Unterstützung von Kameraden aus allen Teilen der USA, Australien und Neuseeland den größten einzelnen Flächenbrand in der Geschichte des Bundesstaates einzudämmen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Brände in Kalifornien breiten sich weiter aus
Fast 14.000 Feuerwehrleute bekämpfen die verheerenden Brände in Kalifornien. Dennoch sind die Flammen vielerorts weiterhin außer Kontrolle. Und Gewitter könnten die Lage noch verschlimmern.
Die Wetterlage könnte die Situation in Kalifornien in den kommenden Stunden weiter verschlechtern.
„Totale Verwüstung“
Verkohlte Landschaften, Häuser, von denen nur noch die Schornsteine stehen, mehr als tausend Vermisste: Das Ausmaß der Brände in Kalifornien ist gewaltig. Donald Trump besucht einen besonders schwer betroffenen Ort - und zeigt sich erschüttert.
13.11.2018, USA, Paradise: Mit einem Spürhund gehen Rettungskräfte durch die abgebrannten Trümmern eines Wohnkomplexes. Paradise ist zur Geisterstadt geworden. Nur Einsatzwagen und Löschfahrzeuge fahren durch die gespenstische Landschaft. Die Anwohner dürfen vorerst nicht zurückkehren. (zu dpa "Paradise als Hölle auf Erden - «Werden eine neue Gemeinde schaffen» vom 14.11.2018) Foto: Barbara Munker/dpa +++ dpa-Bildfunk +++