Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Griechenland: Tsipras stellt sein Kabinett zusammen
International 23.09.2015

Griechenland: Tsipras stellt sein Kabinett zusammen

Griechenlands Präsident Prokopis Pavlopoulos gratuliert Ministerpräsident Alexis Tsipras bei der Vereidigung.

Griechenland: Tsipras stellt sein Kabinett zusammen

Griechenlands Präsident Prokopis Pavlopoulos gratuliert Ministerpräsident Alexis Tsipras bei der Vereidigung.
AFP
International 23.09.2015

Griechenland: Tsipras stellt sein Kabinett zusammen

Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras hat am Dienstagabend seine Ministerriege präsentiert. Als Finanzminister hat er erneut Euklid Tsakalotos ausgewählt, dem ein Stellvertreter zur Seite gestellt wird.

(dpa) - Einen Tag nach seiner Vereidigung hat der linke griechische Regierungschef Alexis Tsipras am späten Dienstagabend seinen Ministerrat gebildet. Damit signalisierte er nach Einschätzung der Medien, dass er die mit den Gläubigern vereinbarten Auflagen erfüllen wolle.

Euklid Tsakalotos wird erneut oberster Kassenhüter sein, wie eine Sprecherin der Regierung im Staatsfernehen (ERT1) mitteilte. Tsakalotos hatte im Sommer das neue griechische Hilfsprogramm in Höhe von bis zu 86 Milliarden Euro mit den Gläubigern ausgehandelt. Zudem wird die neue Regierung einen stellvertretenden Finanzminister haben, dessen Aufgabe sein wird, die Umsetzung aller Auflagen zu überprüfen. Diese Aufgabe übernimmt Giorgos Chouliarakis, einer der erfahrensten Unterhändler der Griechen in den Verhandlungen mit den Gläubigern.

Kontinuität auch im Außenministerium: Ressortchef wird hier Nikos Kotzias. Er war auch bei der vorigen Regierung Außenminister. Der Chef des Junior-Koalitionspartners der Unabhängigen Griechen (Anel), Panos Kammenos, leitet erneut das Verteidigungsministerium.

Tsipras war am Vorabend vereidigt worden. Er hatte am Sonntag die Wahlen mit 35,5 Prozent der Stimmen gewonnen. Die Links-Rechts- Koalition hat 155 Abgeordnete im Parlament mit 300 Sitzen.

Mehr zum Thema:

 - Tspiras als Ministerpräsident vereidigt


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Griechenland: Tendenz zum „Nein“ bei Referendum
Die griechische Regierung feuerte bis zuletzt Breitseiten gegen die Gläubiger ab. Mit „Terrorismus“ sei die Sparpolitik zu vergleichen, wetterte Finanzminister Varoufakis. Erste Einschätzungen zum Ausgang des Referendums lassen keine Entspannung erwarten.
Erste Prognosen gehen von einer Mehrheit von "Nein"-Stimmen aus.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.