Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Grenzpolizist erschießt Flüchtling
International 16.10.2015 Aus unserem online-Archiv
An türkisch-bulgarischer Grenze

Grenzpolizist erschießt Flüchtling

Der bulgarische Regierungschef Bojko Borissow verabschiedete sich vorzeitig aus Brüssel.
An türkisch-bulgarischer Grenze

Grenzpolizist erschießt Flüchtling

Der bulgarische Regierungschef Bojko Borissow verabschiedete sich vorzeitig aus Brüssel.
AFP
International 16.10.2015 Aus unserem online-Archiv
An türkisch-bulgarischer Grenze

Grenzpolizist erschießt Flüchtling

Ein Migrant, der vermutlich aus Afghanistan stammte, hat seine Flucht von der Türkei nach Bulgarien nicht überlebt. Der bulgarische Regierungschef Borissow reiste wegen des tödlichen Vorfalls vorzeitig vom EU-Gipfel ab.

(dpa) - Bulgariens Grenzpolizei hat einen Migranten im Grenzgebiet zur Türkei erschossen. Das bestätigte der Hauptkommissar im bulgarischen Innenministerium am Freitag. Der tödliche Zwischenfall habe sich ereignet, als die Grenzpolizei eine Gruppe aus 54 Männern stoppen wollte.

Ein Grenzpolizist habe nach eigener Darstellung einen Warnschuss in die Luft gefeuert, der aber den Migranten tödlich getroffen habe. Die Migranten, darunter der Tote, seien nach ersten Erkenntnissen aus Afghanistan gekommen. Ermittlungen sollen die genauen Umstände des Todes klären, hieß es. Der bulgarische Regierungschef Bojko Borissow war wegen des Vorfalls vorzeitig vom EU-Gipfel heimgereist.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das EU-Gipfeltreffen in Salzburg offenbart unterschiedliche Auffassungen bei der Sicherung der europäischen Außengrenzen. Über verstärkten Grenzschutz war man sich ausnahmsweise stets einig.
Xavier Bettel mit seinen Amtskollegen in Salzburg.