Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gestohlenes KZ-Tor vermutlich in Norwegen aufgetaucht
International 02.12.2016 Aus unserem online-Archiv
Gedenkstätte Dachau

Gestohlenes KZ-Tor vermutlich in Norwegen aufgetaucht

Dieses Foto aus Norwegen zeigt "mit hoher Wahrscheinlichkeit" das gestohlene Tor zum KZ Dachau.
Gedenkstätte Dachau

Gestohlenes KZ-Tor vermutlich in Norwegen aufgetaucht

Dieses Foto aus Norwegen zeigt "mit hoher Wahrscheinlichkeit" das gestohlene Tor zum KZ Dachau.
AFP
International 02.12.2016 Aus unserem online-Archiv
Gedenkstätte Dachau

Gestohlenes KZ-Tor vermutlich in Norwegen aufgetaucht

Tom RÜDELL
Tom RÜDELL
Das vor knapp zwei Jahren in der Gedenkstätte des früheren deutschen Konzentrationslagers Dachau bei München gestohlenes Eisentor ist nach einem anonymen Hinweis in Norwegen gefunden worden.

(dpa) - Ein vor knapp zwei Jahren in der Gedenkstätte des früheren deutschen Konzentrationslagers Dachau bei München gestohlenes Eisentor ist wohl in Norwegen gefunden worden.

In Bergen sei ein eisernes Tor mit dem bekannten Schriftzug „Arbeit macht frei“ sichergestellt worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Das Verschwinden des historischen Tores am 2. November 2014 hatte für großes Aufsehen gesorgt.

Anonymer Hinweis und ein Foto aus Norwegen

Laut Polizeiangaben hätten die norwegischen Ermittler nun einen anonymen Hinweis zum Verbleib des Tores bekommen. Die zuständige Staatsschutzdienstelle der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat bisher zwar nur ein Foto aus Norwegen bekommen, geht aber „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ davon aus, dass es sich um das Tor aus Dachau handelt. Weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt.

Dachau war das erste große, dauerhaft angelegte KZ der Nationalsozialisten und wurde zum Modell für die vielen folgenden Konzentrationslager. Es war bereits seit März 1933 in Betrieb.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.