Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Generalstreik legt Katalonien lahm - Sagrada Familia blockiert
International 2 Min. 18.10.2019

Generalstreik legt Katalonien lahm - Sagrada Familia blockiert

Tausende Unabhängigkeitsanhänger marschierten in Richtung katalonische Hauptstadt.

Generalstreik legt Katalonien lahm - Sagrada Familia blockiert

Tausende Unabhängigkeitsanhänger marschierten in Richtung katalonische Hauptstadt.
Foto: AFP
International 2 Min. 18.10.2019

Generalstreik legt Katalonien lahm - Sagrada Familia blockiert

Die Proteste der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung gegen die Haftstrafen für neun Separatistenführer haben am Freitag auch die Sagrada Familia erreicht, eines der Wahrzeichen Barcelonas.

(dpa) - Hunderte Demonstranten blockierten im Rahmen eines in der gesamten Region ausgerufenen Generalstreiks zeitweise die Zugänge zu dem weltberühmten Gotteshaus. Später schloss die bis heute unvollendete Basilika des Architekten Antoni Gaudí (1852-1926) komplett ihre Pforten, „um die Sicherheit von Besuchern, Arbeitern und Belegschaft zu garantieren“, wie es auf dem Twitter-Account der Sagrada Familia hieß.


People hold a giant banner reading "Autodetermination is not a crime" during a protest against the trial of former Catalan separatist leaders in Barcelona on February 16, 2019. - Twelve Catalan separatist politicians and activists face years behind bars if they are convicted of rebellion or other charges for pushing an independence referendum in October 2017, in defiance of a court ban, and a brief declaration of independence. (Photo by LLUIS GENE / AFP)
Analyse des Separatisten-Urteils: Die Grenzen des Rechtsstaates
Der Oberste Gerichtshof musste sich in diesem Verfahren auf ein heikles Terrain begeben: auf das der Strafwürdigkeit politischer Entscheidungen.

„Picknick für die Republik“, lautete das Motto der Aktion, bei der die Teilnehmer lautstark Gesänge anstimmten, in denen sie die Freilassung der Separatistenführer aus der Haft forderten und die Flagge der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung schwenkten. Es blieb dabei aber friedlich. In den vergangenen Tagen und vor allem Nächten war es in verschiedenen Teilen Kataloniens zu teils heftigen Ausschreitungen und Zusammenstößen mit der Polizei gekommen.

In der Via Laietana in Barcelona ging es stundenlang lautstark zu.
In der Via Laietana in Barcelona ging es stundenlang lautstark zu.
Fotto: AFP

Reaktion auf Urteil

Die Sagrada Familia musste ganz geschlossen werden.
Die Sagrada Familia musste ganz geschlossen werden.
Foto: AFP

Die Aktionen sind eine Reaktion auf die Urteile des Obersten Gerichts in Madrid, das am Montag sieben ehemalige Spitzenpolitiker der abtrünnigen Region und zwei Anführer ziviler Organisationen des Aufruhrs für schuldig befunden hatte. Wegen ihrer Rolle bei dem illegalen Abspaltungsreferendum vom Oktober 2017 wurden sie zu langen Gefängnisstrafen von bis zu 13 Jahren verurteilt.

Wegen des Generalstreiks wurden unter anderem mehrere Dutzend Flüge vor allem der Gesellschaften Iberia und Vueling gestrichen. Auch der Zugverkehr war teilweise beeinträchtigt, Dutzende Straßen wurden von Demonstranten blockiert. Hafenarbeiter und Angestellte der VW-Tochter Seat legten die Arbeit ebenso nieder wie die Belegschaft der katalanischen Supermarktkette Bonpreu. Auch zahlreiche Hörsäle an den Unis und viele Klassenzimmer blieben leer.

Wie ausgestorben

In Teilen des Zentrums von Barcelona wirkten Straßen teilweise wie ausgestorben. Geschäfte waren geschlossen, kaum ein Auto war unterwegs. „So habe ich das an einem Wochentag hier noch nie gesehen“, sagte ein Hausmeister im zentralen Viertel Eixample. Auf dem berühmten Boulevard La Rambla und auf den Plätzen im Herzen der Stadt waren hingegen zahlreiche Abspaltungsbefürworter mit Estelada-Flaggen unterwegs - die Estelada ist ein Symbol der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung.


A Catalan regional police 'Mossos D'Esquadra' officer tries to extinguish a fire during protests in Barcelona on October 15, 2019, as Catalonia geared up for more upheaval a day after thousands of pro-independence activists stormed Barcelona airport in an angry response to Spain's jailing of nine of its leaders following a failed secession bid. (Photo by LLUIS GENE / AFP)
25 Festnahmen und brennende Straßen bei Protesten in Katalonien
Die Proteste nach der Verurteilung von neun Separatistenführern in Katalonien ebben nicht ab. Auch in der Nacht zum Mittwoch gab es in Barcelona schwere Ausschreitungen.

Am späten Nachmittag sollten fünf „Märsche für die Freiheit“ in Barcelona zu einer Großkundgebung zusammenfließen. Teilnehmer hatten sich vor einigen Tagen in Massen in verschiedenen Teilen der Region in Richtung ihrer Hauptstadt aufgemacht.

Welche Auswirkungen die Massenproteste haben, zeigt sich auch im Fußball: Das für den 26. Oktober geplante Spitzenspiel der spanischen Liga zwischen dem BC Barcelona und Real Madrid wurde vom Verband aus Sicherheitsgründen verschoben. An dem Tag soll in der Stadt erneut eine Großdemo stattfinden. Die Partie findet nun am 18. Dezember im Stadion Camp Nou statt - beide Clubs stimmten diesem Datum zu.    


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.