Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gegen Corona impfen lassen - oder sich infizieren
International 1 13.05.2021

Gegen Corona impfen lassen - oder sich infizieren

Christian Drosten: "Wer sich jetzt beispielsweise aktiv dagegen entscheidet, sich impfen zu lassen, der wird sich unweigerlich infizieren."

Gegen Corona impfen lassen - oder sich infizieren

Christian Drosten: "Wer sich jetzt beispielsweise aktiv dagegen entscheidet, sich impfen zu lassen, der wird sich unweigerlich infizieren."
Michael Kappeler/dpa/Archivbild
International 1 13.05.2021

Gegen Corona impfen lassen - oder sich infizieren

Morgan KUNTZMANN
Morgan KUNTZMANN
Virologe Christian Drosten schätzt, dass die Bevölkerung in Deutschland ungefähr in eineinhalb Jahren immun gegen das Corona-Virus sein wird.

Im wöchentlichen Coronavirus-Update von NDR Info schätzt der Virologe Christian Drosten ein, dass die Bevölkerung in Deutschland ungefähr in den kommenden eineinhalb Jahren immun gegen das Corona-Virus wird. Auf welchem Wege, müsse jeder selbst entscheiden.

"Dieses Virus wird endemisch werden, das wird nicht weggehen. Und wer sich jetzt beispielsweise aktiv dagegen entscheidet, sich impfen zu lassen, der wird sich unweigerlich infizieren", so Drosten im Podcast, der am Dienstag erschienen ist. Dies werde durch die Impfung oder durch natürliche Infektion geschehen. 

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Impfung oder Infektion

Dagegen könne der Einzelne nichts tun, da die Corona-Maßnahmen mit der Zeit immer weiter zurückgefahren würden. Dies führe dazu, dass das Virus in der Bevölkerung zirkuliere auch unbemerkt. Als Beispiel für weiterhin bestehende Übertragungswege nennt der Virologe den Rachen von Geimpften und kleinere Kinder, die noch nicht geimpft werden können. 


Wocheninzidenz sinkt – außer bei den Kindern
Das Gesundheitsministerium meldet für die vergangene Woche 936 Corona-Neuinfektionen bei 53.487 Tests.

„Es wird zirkulieren im Rachen von Leuten, die geimpft sind, die gar nichts davon merken, dass sie das Virus tragen. Es wird natürlich im Rachen von Kindern unter zwölf, die im Moment noch nicht geimpft werden können, zirkulieren. Das Virus wird in unerkannter Weise unter einer Decke des Immunschutzes sich weiterverbreiten. Dann trifft es auf Leute, die nicht durch eine Impfung immunisiert sind, die voll empfänglich sind“, erklärte Drosten.

Auch im kommenden Winter wird es nach Einschätzung des Virologen noch Covid-19-Fälle auf Intensivstationen geben. „Diejenigen, die sich aktiv gegen die Impfung entscheiden, die müssen wissen, dass sie sich damit auch aktiv für die natürliche Infektion entscheiden. Ohne jede Wertung“, sagte Drosten. Jeder habe eine freie Entscheidung. 


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Noch ist nur ein kleiner Teil der Bevölkerung gegen Covid-19 geimpft, doch schon im Herbst könnte die große Mehrheit immunisiert sein. Für den Immunologen Claude Muller wäre das das Ende der Einschränkungen.
Begehrte Spritze: Ein Mann wartet in der Victor-Hugo-Halle auf die Corona-Schutzimpfung.