Wählen Sie Ihre Nachrichten​

G20-Gipfel: 19 Länder, 21 Köpfe
Letztlich ist es eine Treppe wie alle anderen auch: Kanadas Premier Justin Trudeau landet mit Frau Sophie Gregoire und Söhnchen Hadrien in Hamburg.

G20-Gipfel: 19 Länder, 21 Köpfe

AFP
Letztlich ist es eine Treppe wie alle anderen auch: Kanadas Premier Justin Trudeau landet mit Frau Sophie Gregoire und Söhnchen Hadrien in Hamburg.
International 24 06.07.2017

G20-Gipfel: 19 Länder, 21 Köpfe

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
Der Vorabend des G20-Gipfels in Hamburg steht im Zeichen landender Präsidentenmaschinen. Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz hatte bei der Begrüßung am Flughafen buchstäblich alle Hände voll zu tun. Ein Überblick über die Teilnehmer.

Berlin (dpa) - Zur „Gruppe der 20“ wichtigsten Wirtschaftsmächte gehören 19 Länder, aber 21 Personen - weil die Europäische Union als 20. Mitglied zu zweit vertreten ist. Zwei der 21 haben inzwischen allerdings abgesagt. Damit sitzen beim G20-Gipfel in Hamburg nach jetzigem Stand nur 19 Chefs am Tisch.  

US-Präsident Donald Trump landete am Nachmittag mit der „Air Force One“ und flog dann mit dem Helikopter weiter zu seiner Unterkunft an der Außenalster. Andere Gipfelteilnehmer, etwa Chinas Ministerpräsident Xi Jinping und Kanadas Justin Trudeau, jagten in langen Wagenkolonnen in ihre Unterkünfte und legten den übrigen Verkehr vorübergehend lahm.   

Straßen waren abgesperrt oder verstopft, Schaulustige drängten sich am Straßenrand, um Fotos der vorbeirauschenden Gäste zu erhaschen. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

G7-Gipfel: Viel Streit, wenig Einigkeit
Die Zeiten, in denen die Staats- und Regierungschefs der sieben großen Industrienationen (G7) an einem Strang zogen, sind vorbei. Hier die ersten Gipfelergebnisse.
QUEBEC CITY, QC - JUNE 09: US President Donald Trump during the Gender Equality Advisory Council working breakfast on the second day of the G7 Summit on June 9, 2018 in Quebec City, Canada. Canada are hosting the leaders of the UK, Italy, the US, France, Germany and Japan for the two day summit, in the town of La Malbaie.   Leon Neal/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
G20-Gipfel: Polizei setzt Wasserwerfer ein
Am Vorabend des G20-Gipfels in Hamburg, wird der Protestmarsch "Welcome to Hell" schon nach kurzer Zeit von der Polizei gestoppt. Es habe rund 1.000 Vermummte im Zug und Gewalt gegeben, so die Einsatzleitung. Mehrere Menschen wurden verletzt, Autos brannten.
A car is set alight during the "Welcome to Hell" rally against the G20 summit in Hamburg, northern Germany on July 6, 2017. 
Leaders of the world's top economies will gather from July 7 to 8, 2017 in Germany for likely the stormiest G20 summit in years, with disagreements ranging from wars to climate change and global trade. / AFP PHOTO / dpa / Christophe Gateau / Germany OUT
"Partnerprogramm" beim G20: Herr Sauer und die Damen
Melania Trump ist in Deutschand eingetroffen - und alle Augen richten sich auf die First Lady der USA. Wird das ehemalige Model shoppen gehen oder sich lieber vom Kanzlergatten Joachim Sauer den Klimawandel erklären lassen?
US President Donald Trump and US First Lady Melania Trump step off Air Force One upon arrival at the airport in Hamburg, northern Germany on July 6, 2017. 
Leaders of the world's top economies will gather from July 7 to 8, 2017 in Germany for likely the stormiest G20 summit in years, with disagreements ranging from wars to climate change and global trade. / AFP PHOTO / Christof STACHE
G20 in Hamburg: Ein Gipfel in der Kritik
Die G20-Gipfel mit ihrem Mega-Aufwand für Organisation und Sicherheit stehen in der Kritik. Dabei seien sie überlebenswichtig für die Welt, sagt der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel. Aber müssen sie deshalb in wechselnden Großstädten stattfinden?
Die Treffen der G20-Staaten werden üblicherweise von massiven Protesten begleitet.