Wählen Sie Ihre Nachrichten​

(dpa) - Ein estnischer Europa-Abgeordneter hat den früheren US-Präsidenten Donald Trump für den Friedensnobelpreis nominiert. Jaak Madison von der rechtspopulistischen Estnischen Konservativen Volkspartei (EKRE) begründete den Schritt am Montag damit, dass Trump der erste US-Präsident in den vergangenen 30 Jahren gewesen sei, der während seiner Amtszeit keinen Krieg begonnen habe. „Außerdem wurden unter seiner Führung mehrere Friedensabkommen im Nahen Osten geschlossen, was zur Stabilität in der Region und zum Frieden beigetragen hat“, schrieb Madison auf Facebook. 

In Litauen soll unterdessen Staatspräsident Gitanas Nauseda die belarussische Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen haben. Dies berichtete die Agentur BNS unter Berufung auf nicht genannte Quellen. Ein Sprecher Nausedas wollte dies nicht kommentieren. 

Vorschläge für den diesjährigen Friedensnobelpreis konnten bis Ende Januar eingereicht werden. Nominieren dürfen dabei nur bestimmte Personengruppen wie etwa Abgeordnete, Staatsoberhäupter und frühere Preisgewinner. Das Nobel-Institut gibt grundsätzlich nicht bekannt, wer die Kandidaten sind. Verkündet wird der Preisträger im Oktober.

Heute

Kurzmeldungen Lokales Heute um 16:12

Wegen eines technischen Zwischenfalls ist der Zugverkehr auf der Linie 70 zwischen Rodange und Longwy in beiden Richtungen unterbrochen. Um den Ausfall auszugleichen, hat die CFL einen Ersatzbusdienst eingerichtet. Diese Busse verkehren ab Rodange nach Longwy in beide Richtungen. Über die Dauer der Störung liegen derzeit keine Angaben vor. 

Alle aktuellen Verkehrsinfos gibt es hier.

Die Zahl der Infektionen ist weiter rückläufig.
Kurzmeldungen Lokales Heute um 14:56

(TJ) – Zwischen dem 16. und dem 22. Januar notierte die Santé 550 neue Corona-Infektionen. In der Vorwoche waren es noch 660 gewesen. Damit bestätigt sich die Entspannung in Sachen Covid-19. Fünf Menschen mussten während derselben Woche ihr Leben in Zusammenhang mit dem Corona-Virus lassen, ihr Durchschnittsalter betrug 74 Jahre. Zwölf Menschen mussten wegen eines schweren Krankheitsverlaufs hospitalisiert werden, in der Vorwoche waren es noch 21 gewesen. Das Durchschnittsalter der Krankenhauspatienten lag bei 68 Jahren.

Das Impfzentrum in den Victor-Hugo-Hallen in Limpertsberg wird am 10. Februar um 19 Uhr geschlossen, alle weiteren Informationen über Impfmöglichkeiten finden sich auf der Online-Seite www.impfen.lu. Zwischen dem 16. und 22. Januar wurden noch 444 Dosen Impfstoff verspritzt, davon waren 356 sogenannte „zweite Booster“. 

Es kam zu mehreren Einbrüchen in den letzten beide Tagen.
Kurzmeldungen Lokales Heute um 12:36

Zwischen Dienstag 09.00 Uhr und Mittwoch 16.00 Uhr wurde in ein Einfamilienhaus in der Rue de l’Ernz in Reisdorf eingebrochen. Dabei wurden diverse Wertgegenstände entwendet. Der oder die Täter hatten ein Fenster am Gebäude eingeschlagen.

Am Mittwochnachmittag wurde der Polizei ein weiterer Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Rue de Schmitshausen in Bereldingen gemeldet. Bei der Tat wurde ein heruntergelassener Rollladen hochgedrückt worden und ebenfalls ein Fenster eingeschlagen. Das gesamte Haus wurde von den Einbrechern durchwühlt zurückgelassen.

Ein Diebstahl und ein versuchter Diebstahl wurde am Mittwoch zwischen 08.30 Uhr und 18.15 Uhr in einem Appartementgebäude in der Rue Eeecherschmelz in Eich begangen. Der Bewohner fand, beim Nachhause kommen, seine durchwühlte Wohnung vor. In diesem Fall hatten die Täter das Schloss zur Wohnung aufgebrochen. Bei einer zweiten Wohnung ist ihnen dieses Vorhaben allerdings misslungen. 

An allen Tatorten wurde eine Spurensicherung vorgenommen und Ermittlungen eingeleitet.

Lesen Sie auch:

Kurzmeldungen Lokales Heute um 07:59

(TJ) – Die Veterinärinspektion macht auf einen Rückruf der Käse „Jeanne“, „Jil“ und „Joy“ der Marke Jay&Joy aufmerksam. Grund ist eine Belastung mit Listeria monocytogenes. Die Bakterien können Erbrechen und Durchfall auslösen. Eine Erkrankung kann auch ganz symptomlos und unerkannt bleiben. Bei Risikopatienten kann die Listeriose gravierende gesundheitliche Schäden hervorrufen.

Betroffen sind die 90-Gramm-Packungen „Jeanne“ mit den Losnummern  09022023 und 28012023, die 120-Gramm-Packungen „Jil“ mit der Losnummer 02022023 sowie die 90-Gramm-Packungen „Joséphine“ mit der Losnummer 26012023. 

Die Käse wurden im Einkaufszentrum Pall Center in Oberpallen vertrieben, es ist aber nicht auszuschließen, dass sie auch über andere Läden verkauft wurden.

Kurzmeldungen International Heute um 06:36

(dpa) – Nach jahrelangen Verzögerungen und Kostenexplosionen hat am New Yorker Bahnhof Grand Central ein neues Verbindungsterminal eröffnet. Am „Grand Central Madison“ kommen seit Mittwoch Züge der Long Island Rail Road aus dem Stadtteil Queens und von der, der Metropole vorgelagerten, Insel Long Island an - der erste fuhr um 11.07 Uhr Ortszeit ein, unter anderem mit Gouverneurin Kathy Hochul an Bord.

Das Verbindungsterminal liegt unter dem weltberühmten Bahnhof Grand Central und ist unter anderem mit Wandmosaiken von Künstlerinnen wie Yayoi Kusama and Kiki Smith geschmückt. Etwa 160.000 Menschen pro Tag erwartet die New Yorker Verkehrsbehörde an dem Bahnhof. Die Bauarbeiten begannen schon 2001 und verzögerten sich aus verschiedensten Gründen immer wieder, die Kosten explodierten schließlich auf rund elf Milliarden Dollar.

Lesen Sie auch:

Zwei Tote und sieben Verletzte bei Messerattacke in Zug

Gestern

Kurzmeldungen Lokales 25.01.2023

(dpa) - In einer Kirche im südspanischen Algeciras ist ein Kirchendiener von einem Angreifer mit einer Machete getötet worden. Das meldete die Nachrichtenagentur Europa Press am Mittwochabend unter Berufung auf die Polizei. Neben dem Mesner habe der Täter auch einen Priester und drei weitere Menschen verletzt, berichtete der staatliche Fernsehsender RTVE. 

Die Polizei habe einen Verdächtigen festgenommen. Das Motiv für die Taten war zunächst unklar. Ein terroristischer Hintergrund werde von der Polizei nicht ausgeschlossen, berichtete RTVE.  

Lesen Sie auch:

Zwei Tote und sieben Verletzte bei Messerattacke in Zug

  

Kurzmeldungen Lokales 25.01.2023

(dme) - In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 68 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 1.003 Tests durchgeführt, woraus sich eine Positivitätsrate von 6,79 Prozent ergibt. Darüberhinaus wurden 77 Reinfektionen gemeldet. Der R-Wert liegt derzeit bei 0,98.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit neun Corona-Patienten behandelt, davon einer auf der Intensivstation.

Lesen Sie auch:

Zahl der Neuinfektionen sinkt um 34 Prozent

Kurzmeldungen Lokales 25.01.2023

(TJ) - Am Montag kam es gegen 16.40 Uhr an der Kreuzung der Route d'Arlon mit der Rue de la Gare in Capellen zu einem Zusammenstoß mit einer verletzten Person. Ein Fahrzeug vom Typ Opel Meriva war mit einem Land Rover Defender auf der Kreuzung kollidiert.

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs bittet die Polizei eventuelle Zeugen, sich bei der Polizeidienststelle Capellen unter der Telefonnummer (+352) 244 30 1000 oder per E-Mail an Police.CAPELLENSTEINFORT@police.etat.lu zu melden.

Alle Verkehrsinfos aus Luxemburg auf unserer Service-Seite.

(dpa) - Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will gemeinsam mit dem US-Verteidigungsministerium Mars-Raketen mit Nuklear-Antrieb entwickeln. Bis etwa 2027 solle so eine Rakete gemeinsam mit einer Entwicklungsabteilung des Ministeriums konzipiert und getestet werden, teilte die Nasa am Dienstag mit. Sie könnte dann möglicherweise für zukünftige bemannte Missionen zum Mars genutzt werden und würde die Flugzeit deutlich verkürzen, hieß es.

Bei dieser Technologie, die auch zuvor schon getestet wurde, werden mit einem speziellen Nuklearreaktor extrem heiße Temperaturen erzeugt, die dann in einen Treibstoff geleitet werden.

Lesen Sie auch:

Vorgestern

(dpa/lrs) - Angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens sowie der Lage in den Krankenhäusern hat das Saarland eine weitgehende Aufhebung der Maskenpflicht beschlossen. Wie bereits von Gesundheitsminister Magnus Jung angekündigt, muss vom 2. Februar an kein Mund-Nasen-Schutz mehr in Bussen und Bahnen getragen werden, teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag mit. Das beschloss der saarländische Ministerrat. Die Aufhebung der Maskenpflicht betrifft auch Gemeinschaftsräume von Obdachlosenunterkünften und Einrichtungen zur Unterbringung von Flüchtlingen und Spätaussiedlern.

Zudem werden Regelungen zu Quarantäne sowie zum Besuch von Schulen und Kitas unter Pandemie-Bedingungen angepasst beziehungsweise gestrichen. Die Regelungen des Musterhygieneplans in Schulen sollten zunächst bestehen bleiben, hieß es, auch die Bundesregelungen gelten weiter. Die Verordnung ist bis einschließlich 4. März gültig.   

Schnelltests bleiben ein wichtiges Mittel beim Aufspüren von Infektionen.
Kurzmeldungen Lokales 24.01.2023

(TJ) – Am Montag wurden landesweit 843 PCR-Tests durchgeführt - 49 mit positivem Resultat. Das entspricht einer Positivitätsrate von 5,81 Prozent. Leider musste ein weiterer Mensch in Zusammenhang mit Covid-19 sein Leben lassen, womit die Gesamtzahl der Opfer seit Beginn der Pandemie in Luxemburg auf 1.207 ansteigt.

Zehn Personen liegen wegen eines schweren Krankheitsverlaufs im Krankenhaus, in einem Fall ist eine Behandlung in der Intensivstation erforderlich. Die Reproduktionszahl liegt bei 1,05.

(dpa) – Bei Schüssen an zwei Tatorten in Nordkalifornien sind sieben Menschen ums Leben gekommen. Eine weitere Person wurde lebensgefährlich verletzt, wie die Polizei in Half Moon Bay am Montagabend (Ortszeit) mitteilte. Der mutmaßliche Schütze, ein 67-jähriger Mann, sei festgenommen worden, sagte Sheriff Christina Corpus bei einer Pressekonferenz. Das Motiv für das Verbrechen sei nicht bekannt. Der Mann habe alleine gehandelt.

Die Bluttat ereignete sich in einer landwirtschaftlichen Region südlich von San Francisco. Der Mann habe Schüsse unter anderem in einem Landwirtschaftsbetrieb abgegeben, hieß es.

Waffengewalt und tödliche Angriffe dieser Größenordnung gehören in den USA zur traurigen Normalität. Erst am Wochenende hatte ein Schütze am Rande einer Feier zum chinesischen Neujahrsfest in Südkalifornien in einer Tanzhalle das Feuer eröffnet und elf Menschen getötet.

Lesen Sie auch:

Nach Bluttat in Kalifornien: Mutmaßlicher Schütze tot

Kurzmeldungen Lokales 24.01.2023

(lm) - Am Montagnachmittag und -abend wurden bei Verkehrsunfällen sieben Menschen verletzt, wie das CGDIS am Dienstagmorgen berichtet.

Zunächst sind in der Capellener Route d'Arlon um 16.41 Uhr zwei Autos kollidiert. Eine Person kam zu Schaden und wurde von den Rettungsdiensten aus Luxemburg und Mamer erstversorgt.

Um 16.58 Uhr stießen auf der N7 zwischen Schinker und Hosingen ebenfalls zwei Fahrzeuge zusammen. Auch hier haben sich zwei Personen Verletzungen zugezogen. Die Wehren aus Clerf und Hosingen waren vor Ort.

Die Rettungsdienste aus Luxemburg und Leudelingen mussten um 20.32 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Autos in die Leudelinger Industriezone Grasbesch ausrücken. Erneut wurden zwei Menschen verletzt.

Weitere zwei Menschen kamen um 21.24 Uhr bei einer Kollision in der Differdinger Rue de Soleuvre zu Schaden. Die Rettungskräfte aus Esch/Alzette und Differdingen eilten an den Unfallort.

Abschließend meldet das CGDIS einen Kellerbrand in einem Einfamilienhaus in der Fentinger Ceinture Beau-Site. Bei diesem Vorfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Die Feuerwehren aus Luxemburg und Hesperingen kümmerten sich um die Löscharbeiten.

Alle Verkehrsinfos aus Luxemburg auf unserer Service-Seite.