Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Freitag: Tory-Chefin Theresa May tritt zurück
International 1 2 Min. 07.06.2019 Aus unserem online-Archiv

Freitag: Tory-Chefin Theresa May tritt zurück

Freitag: Tory-Chefin Theresa May tritt zurück

Foto: Andy Buchanan / AFP
International 1 2 Min. 07.06.2019 Aus unserem online-Archiv

Freitag: Tory-Chefin Theresa May tritt zurück

Sarah CAMES
Sarah CAMES
Trotz ihrem Rücktritt von der Parteispitze wird sie als Premierministerin noch im Amt bleiben, bis ihr Nachfolger feststeht. Die Verkündung der Nachfolge wird für die Woche des 22. Juli erwartet.

Vor etwa zwei Wochen verkündete Theresa May, von ihrem Amt als Premierministerin zurücktreten zu wollen. Kurz vor der Ankündigung hatte sie dem Unterhaus ihre neuen Brexit-Pläne vorgestellt, die dort allerdings auf herbe Kritik stießen. Nachdem May schon Anfang des Jahres drei Mal mit ihrem Brexit-Abkommen im Parlament gescheitert war, warfen ihr Abgeordnete parteiübergreifend vor, auch in ihrem "kühnen" neuen Brexit-Paket keinen Raum für Kompromisse geschaffen zu haben.


ARCHIV - 13.07.2016, Großbritannien, London: Boris Johnson, früherer britischer Außenminister, kommt winkend in der Downing Street an. Nach wochenlangem Schweigen hat Johnson bekräftigt, dass er Premierministerin May als Chefin der Konservativen Partei ablösen will. Am Rande einer Rede in Manchester sagte Johnson am Donnerstag auf die Frage, ob er für eine Nachfolge für das höchste Parteiamt kandiere: «Natürlich werde ich mich bewerben.» Foto: Andy Rain/EPA/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
May wendet Revolte vorerst ab - Boris Johnson will Parteichef werden
Drei Wochen Aufschub hat Theresa May bekommen, um ihren Brexit-Deal noch durchs Unterhaus zu bringen. Ihre Partei will sie los werden, aber bis Anfang Juni stillhalten.

Gespräche mit dem Labour-Chef Jeremy Corbyn scheiterten und sie verlor zunehmend auch den Rückhalt ihrer eigenen Partei. In einem offenen Brief verlangten führende Tory-Minister Ende Mai von May, die Brexit-Verpflichtungen ihrer Partei einzuhalten und den Austritt Großbritanniens aus der EU nicht länger in Verzug zu bringen. Der Brief wurde von zehn Kabinettsmitgliedern und 20 weiteren Regierungsmitgliedern unterzeichnet. Innenminister Sajid Javid und Außenminister Jeremy Hunt waren unter den Unterzeichnern - beide sind jetzt im Rennen um Mays Nachfolge.

In der konservativen Partei wurden immer mehr Rufe nach Mays Rücktritt laut. Die Schlappe der Konservativen bei den Kommunalwahlen Anfang Mai beflügelte die Kritiker unter ihren Parteigenossen. Nachdem sie Ende Dezember ein Misstrauensvotum knapp überstand, ersuchten Mitglieder ihrer Partei entgegen geltender Parteiregeln den Weg für ein zweites Misstrauensvotum frei machen. Eigentlich wäre sie durch eine Regelung aus dem Jahr 1922 bis Dezember 2019 vor einer weiteren Abstimmung sicher gewesen.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Bei ihrer Rücktrittsrede vor zwei Wochen vor der Tür der Nr. 10, Downing Street, drückte May ihr tiefstes Bedauern aus, Großbritannien nicht aus der EU geführt haben zu können. Sie sagte es wäre nun an der Zeit, jemand anderen das Ruder übernehmen zu lassen. Großbritannien sollte ursprünglich am 29. März aus der EU ausscheiden, doch sowohl das Parlament als auch die Regierung waren sich bis zuletzt uneinig darüber, in welcher Form dieser Austritt stattfinden sollte. Ein neues Brexit-Datum wurde für den 31. Oktober angesetzt.


ARCHIV - 13.07.2016, Großbritannien, London: Die britische Premierministerin Theresa May und ihr Ehemann Philip stehen winkend bei ihrem Amtsantritt vor Downingstreet No. 10. Mit dem Niederlegen ihres Amts als Parteichefin gibt die britische Premierministerin Theresa May den Weg frei für das Rennen um ihre Nachfolge. Foto: Andy Rain/EPA/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Elf Kandidaten im Rennen um Mays Nachfolge
Ein knappes Dutzend Tories hat sich für die Nachfolge der scheidenden Premierministerin Theresa May in Stellung gebracht.

Der Nominierungsprozess um den Posten der Premierministerin wird am Montag um 10 Uhr eröffnet. Bisher haben bereits elf Kandidaten ihr Interesse ausgedrückt. In einem sogenannten parteiinternen "Leadership Contest" wird die Zahl der Kandidaten durch Abstimmungen auf zwei reduziert werden, bevor die Tories bei einer Stichwahl zwischen den zwei Kandidaten entscheiden können. Der Chef der führenden Partei wird automatisch zum nächsten Premierminister Großbritanniens.

Es wird erwartet, dass der neue Partei-Chef in der Woche des 22. Juli verkündet wird.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bald könnten die Briten der geschassten britischen Premierministerin Theresa May bittere Tränen nachweinen.
Die britische Premierministerin Theresa May kündigt ihren Rücktritt an.
Die britische Regierungschefin wird am 7. Juni als Parteichefin zurücktreten. Ihre Tage als Premierministerin sind damit auch gezählt.
Britain's Prime Minister Theresa May announces her resignation outside 10 Downing street in central London on May 24, 2019. - Beleaguered British Prime Minister Theresa May announced on Friday that she will resign on June 7, 2019 following a Conservative Party mutiny over her remaining in power. (Photo by Tolga AKMEN / AFP)
Als kühn hat Premierministerin May ihre neuen Brexit-Vorschläge angekündigt, aber die Reaktion ist vernichtend. Trotzdem will sie sich am Mittwoch den Abgeordneten in einer Fragestunde stellen.
Britain's Prime Minister Theresa May delivers a keynote speech in central London on May 21, 2019. - British Prime Minister Theresa May on Tuesday outlined a series of incentives for MPs to support her Brexit deal, saying there was "one last chance" to end the deadlock. May called the draft legislation going before MPs next month a "new Brexit deal" to end the current political impasse which has delayed Brexit. (Photo by Kirsty Wigglesworth / POOL / AFP)
Premierministerin Theresa May suchte die Hilfe der Labour-Opposition, um ihren Brexit-Deal durch das britische Parlament zu bringen. Das Vorhaben ist nun endgültig fehlgeschlagen. Für May dürfte es nun sehr schwierig werden, ihr EU-Austrittsabkommen zu retten.
Britain's opposition Labour Party leader Jeremy Corbyn attends the launch of his party's European election campaign in Chatham, southeast England on May 9, 2019. - Britain will hold elections to the European Parliament later this month regardless of what happens in ongoing talks with the opposition to pass a Brexit deal, Prime Minister Theresa May's spokesman said on Tuesday. (Photo by Daniel LEAL-OLIVAS / AFP)