Wählen Sie Ihre Nachrichten​

England hebt fast alle Corona-Maßnahmen auf
International 18.07.2021
„Freedom Day“

England hebt fast alle Corona-Maßnahmen auf

Augen zu und durch: Trotz steigender Infektionszahlen hält Boris Johnson an den Lockerungen fest.
„Freedom Day“

England hebt fast alle Corona-Maßnahmen auf

Augen zu und durch: Trotz steigender Infektionszahlen hält Boris Johnson an den Lockerungen fest.
Foto: AFP
International 18.07.2021
„Freedom Day“

England hebt fast alle Corona-Maßnahmen auf

Keine Maskenpflicht und keine Abstandsregeln mehr. England lockert, doch Experten warnen.

(dpa) - Trotz dramatisch steigender Infektionszahlen werden im größten britischen Landesteil England am Montag fast alle Corona-Maßnahmen aufgehoben. Sowohl die Pflicht zum Tragen von Masken als auch Abstandsregeln und zahlenmäßige Beschränkungen für Veranstaltungen in Innenräumen werden abgeschafft.


TOPSHOT - Gendarmes stand in front of a protestor holding a national flag reading "Liberty Egality Fraternity" during a demonstration against the new coronavirus safety measures including a compulsory health pass called for by the French government, in Paris on July 17, 2021. - People gathered in several French cities to protest against the decision announced earlier in the week by the government obliging health workers to get vaccinated against Covid-19, and for citizens to bring in a vaccine health pass for most public places. (Photo by GEOFFROY VAN DER HASSELT / AFP)
Proteste gegen strengere Corona-Regeln in Frankreich
Mehr als 100.000 Menschen gehen wegen Macrons 3G-Verordnung in verschiedenen Städten auf die Straßen.

Premierminister Boris Johnson setzt auf die Eigenverantwortung der Menschen. Doch Experten warnen, dass die Situation trotz hoher Impfquote außer Kontrolle geraten könnte. Bereits jetzt werden täglich mehr als 50.000 Fälle registriert - beinahe so viele wie zum Höhepunkt der zweiten Welle zum Jahreswechsel.

Bis zu 100.000 Neuinfektionen am Tag erwartet

Dem Epidemiologen Neil Ferguson vom Imperial College in London zufolge ist es „beinahe unausweichlich“, dass die Zahl der täglichen Neuinfektionen die Marke von 100.000 bald überschreitet. „Die echte Frage ist, ob es sogar doppelt so viel wird oder sogar noch mehr“, sagte Ferguson der BBC am Sonntag. Im schlimmsten Fall, wenn die Zahl der Krankenhauseinweisungen 2.000 oder 3.000 täglich erreiche, müssten Maßnahmen ergriffen werden, um die Pandemie wieder in den Griff zu kriegen.


02.08.2021, Israel, Jerusalem: Eine Sanitäterin (r) von Magen David Adom, einer israelischen Hilfsorganisation, injiziert einer Frau eine dritte Dosis des Corona-Impfstoffs von Biontech und Pfizer in der Seniorenresidenz Mishan Gonen. Angesichts steigender Infektionszahlen hat Israel als erstes Land damit begonnen, Menschen über 60 Jahren eine dritte Impfdosis gegen das Coronavirus zu geben. Foto: Nir Alon/ZUMA Press Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
120 Neuinfektionen am Wochenende
Von 17.714 Tests seit Freitag waren 120 positiv. Es gibt keinen weiteres Todesopfer. Mehr im Ticker.

Das will Johnson eigentlich unbedingt verhindern. Er hatte den Weg seines Landes aus dem Lockdown stets als „vorsichtig aber unumkehrbar“ beschrieben. Ihm zufolge ist die Verbindung zwischen Infektionen und Todesfällen ausreichend geschwächt, um nun auf staatlich verordnete Maßnahmen zu verzichten. Der Premier rief die Briten am Abend per Videobotschaft dazu auf, sich trotz der Lockerungen weiterhin in Selbstisolation zu begeben, wenn die Aufforderung per Warn-App oder durch den Gesundheitsdienst NHS komme.    

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Öffnungen ab heute in Kraft
Boris Johnson setzt auf Selbstverantwortung der Menschen. Doch die Briten sind frustriert vom Verhalten der Regierung.
(FILES) In this file photo taken on April 29, 2021 Britain's Chancellor of the Exchequer Rishi Sunak (L) watches as Britain's Prime Minister Boris Johnson, wearing a face covering due to Covid-19, looks through a microscope as he takes part in a science lesson at King Solomon Academy in London, on April 29, 2021. - Britain's Prime Minister Boris Johnson and Chancellor of the Exchequer Rishi Sunak have both been designated a close contact of a person infected with Covid, Downing Street said July 18, 2021. The development came just as Johnson's government prepares to ditch most pandemic restrictions in England on July 19. Health Secretary Sajid Javid confirmed on July 17 he had tested positive for Covid-19 and was now self-isolating for 10 days. (Photo by Dan Kitwood / POOL / AFP)