Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Frankreich reduziert Atomstrom
International 14.10.2014 Aus unserem online-Archiv
Bis 2025

Frankreich reduziert Atomstrom

Bis 2025

Frankreich reduziert Atomstrom

Marc Wilwert
International 14.10.2014 Aus unserem online-Archiv
Bis 2025

Frankreich reduziert Atomstrom

Das traditionell atomfreundliche Frankreich will den von Atomkraftwerken produzierten Anteil seines Strombedarfs reduzieren.

(dpa) - Das traditionell atomfreundliche Frankreich will den von Atomkraftwerken produzierten Anteil seines Strombedarfs reduzieren. Von aktuell rund 75 Prozent sollen bis 2025 noch etwa 50 Prozent aus den Reaktoren kommen. Das sieht ein am Dienstag von der Nationalversammlung in Paris mit deutlicher Mehrheit verabschiedetes Gesetz zum Energiewandel vor.

Eine entsprechende Regelung war vom jetzigen Präsidenten François Hollande schon im Wahlkampf 2012 versprochen worden. Nicht im Gesetz festgeschrieben ist die Schließung des umstrittenen Atomkraftwerks in Fessenheim. Das älteste Atomkraftwerk Frankreichs ist seit 1977 in Betrieb. Hollande hat das Aus für die Anlage bis Ende 2016 angekündigt. In Frankreich wird momentan in 58 Reaktoren an 19 Standorten Atomstrom produziert.In Cattenom steht eine der größten Produktionsanlagen.

Mit dem Gesetz soll zudem der Energiebedarf in Frankreich bis 2050 gegenüber 2012 halbiert werden. Das Land gilt als Energieverschwender.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Atomkraft in Frankreich
Auf Betreiben Frankreichs soll Kernenergie als nachhaltig gelten. Dabei verursacht allein die Modernisierung der AKW immense Kosten.
Lok , Bilanzpressekonferenz Atomzentrale Cattenom ,Thierry Rosso, Directeur du CNPE de Cattenom , EDF ,Foto: Guy Jallay/Luxemburger Wort
Lange forderten Atomkraftgegner, nicht nur in Frankreich, die Abschaltung des Atomkraftwerks Fessenheim. Jetzt rückt das Ende näher - und Frankreich beginnt, sich konkreter mit der Zeit danach zu befassen.
Das Atomkraftwerk in Fessenheim gehört zu den ältesten Anlagen in Europa.
Geplante Schließung von Fessenheim
Die Electricité de France (EDF) will das Atomkraftwerk Fessenheim im Elsass vom Netz nehmen. Gute Nachrichten für Luxemburg, findet der Abgeordnete des Europaparlaments Claude Turmes.
Cattenom und Fessenheim befinden sich beide in Grenzregionen und sind an Flüsse angebunden.