Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Frankreich: Radikalisierung automatisch melden

(dpa) - Nach der tödlichen Messerattacke in Paris hat Innenminister Christophe Castaner gefordert, dass Anzeichen einer Radikalisierung innerhalb der Polizei genauer nachgegangen werden. Er wünsche sich, dass jeder Warnhinweis auf eine mögliche Radikalisierung automatisch gemeldet und vermerkt werde, sagte Castaner am Montag dem Radiosender France Inter.

In den Akten des 45 Jahre alten Tatverdächtigen, der am Donnerstag vier Kollegen in der Pariser Polizeipräfektur mit einem Messer tötete, habe es keinerlei Spur gegeben, sagte der französische Innenminister. Der Angreifer wurde nach der Tat von einem Polizisten erschossen. In dem Fall habe es eine „staatliche Funktionsstörung“ gegeben. Von einem Staatsskandal sei jedoch nicht die Rede. Der erste Fehler sei gewesen, dass es keine Meldung einer Auffälligkeit des Mannes gab, so Castaner. Derzeit deute nichts darauf hin, dass es sich um ein organisiertes System innerhalb der Polizei handele.

Oppositionspolitiker hatten dem Innenminister in den vergangenen Tag vorgeworfen, kurz nach der Tat am Donnerstagnachmittag nicht die Wahrheit über eine bekannte mögliche Radikalisierung des Tatverdächtigen gesagt zu haben. Der mutmaßliche Angreifer hatte sich den Anti-Terror-Ermittlern zufolge 2015 gegenüber einem Kollegen zustimmend zu dem islamistischen Attentat auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ geäußert. Dies sei nach Angaben des Innenministers aber nicht gemeldet und vermerkt worden.

Gestern

Kurzmeldungen Lokales 17.10.2019

Rückruf: Glasstücke im Produkt "Klare Suppe"

(rc) - Die Abteilung für Lebensmittelsicherheit des Ministeriums für Verbraucherschutz hat am Donnerstag eine Rückrufaktion für ein Suppengericht gestartet, das derzeit in Geschäften wie Pall Center, Cactus und Naturata sowie auf Amazon verkauft wird.

Der Rückruf betrifft die 250-Gramm-Gläser des Produktes "Klare Suppe" der Marke Rapunzel mit dem Verfallsdatum 18.09.2020. Der Herstellungsort des Produktes ist Deutschland, es ist mit dem Barcode EAN 4006040271017 gekennzeichnet. 

Grund für den Rückruf ist die mögliche Präsenz von Glaspartikeln. Die betroffene Ware wurde bereits aus den Regalen der oben genannten Geschäfte abgezogen. Allerdings waren zum Teil schon einige Produkte an Kunden verkauft worden. Demnach wird dringend vor dem Verzehr der Suppe gewarnt. 


Kurzmeldungen Lokales 17.10.2019

Fahrradfahrer von Auto erfasst

Ein Radfahrer wurde am Donnerstag gegen 14.35 Uhr in der Route d'Esch in Gasperich von einem Auto erfasst. 

Die verletzte Person wurde daraufhin mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Vor Ort waren ebenfalls die Polizei und die Rettungskräfte aus Luxemburg-Stadt.

Syrien: Kurdische Milizen setzen Kampf gegen IS aus

(dpa) - Angesichts der türkischen Offensive im Nordosten Syriens haben die von Kurden angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ausgesetzt. „Wir haben in der Vergangenheit darauf hingewiesen, dass der Kampf gegen den IS im Fall eines Angriffs des türkischen Staates für uns zur Nebensache wird“, zitierte die kurdische Nachrichtenagentur Firat den Kommandeur der SDF, Maslum Abdi.

„Dieser Fall ist nun eingetreten. (...) Wir haben all unsere Aktivitäten gegen den IS eingefroren“, sagte Abdi dem kurdischen Fernsehsender Ronahi am späten Mittwochabend.

Der IS habe sich an vielen Orten neu organisiert, erklärte Abdi. An vielen Orten sei es zu Anschlägen und Explosionen gekommen. Rund 12.000 IS-Mitglieder und ihre Angehörigen befänden sich noch in der Region. Auch die von den USA angeführte Anti-IS-Koalition schätzte die Zahl der IS-Angehörigen in Syrien und im Irak im Juni noch auf 14.000 bis 18.000 Personen.

Der SDF-Kommandeur wies Spekulationen zurück, nach denen sich die Türkei später mit den inhaftierten IS-Gefangenen befassen werde. „Die Option ist für uns inakzeptabel“, sagte Abdi. „Über das Schicksal der inhaftierten IS-Banden und ihrer Angehörigen entscheiden wir.“ Über den Umgang besonders ausländischer IS-Kämpfer wurde auch innerhalb der europäischen Staaten immer wieder gestritten.

Kurzmeldungen Lokales 17.10.2019

Kirchberg: Auto kollidiert mit Bus

(mth) - Auf dem Boulevard J.F. Kennedy kollidierte am Donnerstagmorgen gegen 8.40 Uhr ein Personenwagen mit einem Bus. Ein Insasse wurde verletzt.

Philippinischer Präsident Duterte bei Motorradunfall verletzt

(dpa) - Der philippinische Staatschef Rodrigo Duterte hat sich beim Motorradfahren leicht verletzt. Der 74-Jährige habe sich Prellungen und ein paar Kratzer an Ellbogen und Knie zugezogen, teilte der Präsidentenpalast am Donnerstag mit.

Duterte habe nach seinem Schuh gegriffen und sei dabei vom Motorrad gestürzt, hieß es. Der Senator und Duterte-Vertraute Christopher Go sagte, der Präsident habe nach dem Unfall am Mittwoch über Hüftschmerzen geklagt und ruhe sich nun im Präsidentenpalast aus.

Vietnam: Vize-Minister stirbt nach Sturz

(dpa) - Der vietnamesische Vize-Bildungsminister Le Hai An ist vom achten Stock des Ministeriumsgebäudes in den Tod gestürzt. Der Tod des 48-Jährigen am Donnerstagmorgen sei ein Unfall gewesen, teilte das Ministerium mit. Die genaue Ursache und Einzelheiten wurden zunächst nicht genannt.

Örtlichen Medienberichten zufolge fiel An von einem Balkon außerhalb der Kantine des Ministeriums. Der Vorfall führte zu Spekulationen in sozialen Medien. An war erst 2018 zum Vize-Bildungsminister ernannt worden und galt als Kandidat für den Posten des Bildungsministers.

Netflix dank "Stranger Things" wieder im Aufwind

(dpa) - Der Streaming-Riese Netflix hat im dritten Quartal dank Hitserien wie „Stranger Things“ wieder etliche neue Kunden hinzugewonnen. Unterm Strich stieg die Anzahl der Bezahl-Abos in den drei Monaten bis Ende September weltweit um 6,8 Millionen, wie der Online-Videodienst am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit blieb Netflix zwar unter seiner eigenen Prognose von sieben Millionen neuen Nutzern, übertraf aber die Markterwartungen.

Der Gewinn kletterte im Jahresvergleich von 403 Millionen auf 665 Millionen Dollar (600,5 Mio Euro) und damit deutlich stärker als von Analysten erwartet.  

Netflix steht vor dem Start neuer Streaming-Dienste der finanzkräftigen Rivalen Disney und Apple unter Druck und hatte Aktionäre im Vorquartal mit relativ schwachem Wachstum enttäuscht. Besonders schlecht kam damals ein Rückgang der Nutzerzahlen im wichtigen US-Heimatmarkt an.

Kurzmeldungen Lokales 17.10.2019

Niederkorn: Unfall zwischen Auto und Elektroroller

Am Mittwoch gegen 17.30 Uhr kam es in der Rue des Écoles in Niederkorn zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person, die auf einem Elektroroller fuhr, gegen ein Fahrzeug stieß und zu Boden stürzte. 

Die Fahrzeugfahrerin gab an, aufgrund des dichten Verkehrs den Fahrer des Elektrorollers bei seinen Überholmanövern übersehen zu haben. Das Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht, es erlitt leichte Verletzungen.

Vorgestern

Flughafen Hamburg wegen Weltkriegsbombe gespert

(dpa) - Wegen der Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg waren am Mittwochabend keine Starts und Landungen am Flughafen Hamburg möglich. Das sagte ein Polizeisprecher am Mittwochabend. Der Luftraum über dem Airport wurde gesperrt, wie der Flughafen auf Twitter mitteilte. Wie viele Passagiere betroffen sind, war zunächst unklar. Offen war zunächst auch, wie lange die Sperrung andauert.

Für die Entschärfung der 1000-Pfund-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg sollten am Mittwochabend in Hamburg-Schnelsen im Umkreis von 300 Metern die Häuser evakuiert werden. Wie die Polizei mitteilte, müssen etwa 400 Menschen in Sicherheit gebracht werden. Die Bombe sei aufgrund ihres besonderen Zünders nicht leicht zu entschärfen, sagte ein Feuerwehrsprecher der Deutschen Presse-Agentur. Misslinge die Entschärfung, müsse gesprengt werden.     

Kurzmeldungen Lokales 16.10.2019

Einbrecher unterwegs

(SH) - In den vergangenen Stunden wurden der Polizei erneut mehrere Einbrüche gemeldet. 

In der Rue des Bruyères in Howald verschafften sich unbekannte Täter durch Aufhebeln einer Tür Zutritt zu den Büroräumlichkeiten einer Firma und entwendeten unter anderem Bargeld und Fahrzeugschlüssel.

Ein mobiles Kreditkartenlesegerät und Bargeld wurde unterdessen bei einem Einbruch in eine Firma in der Grand-rue in Weiswampach gestohlen. 

Auf einer Baustelle in der Rue de Hedange in Schifflingen ließen der oder die Täter unterdessen drei Kabeltrommeln mit Kupferkabel mitgehen.

In der Avenue de la Gare in der Hauptstadt wurde ebenfalls in der Nacht in ein Geschäft eingebrochen. Da die Kasse leer war, flüchtete der Einbrecher ohne Diebesgut. 

Kurzmeldungen Lokales 16.10.2019

Fußgängerin angefahren

(SH) - Ein Autofahrer hatte am Dienstag gegen 19 Uhr in der Route d'Arlon in Mamer eine Frau, die dabei war, einen Fußgängerstreifen zu überqueren, übersehen und angefahren. Die Frau stand unter Schock, erlitt aber lediglich leichte Verletzungen.  

Kurzmeldungen Lokales 16.10.2019

Verletzte in Bissen und Colmar-Berg

(TJ) - Gegen 16 Uhr verlor ein Autofahrer auf der RN22 zwischen Bissen und Lellingerhof die Gewalt über seinen Wagen, der in der Folge gegen einen Baum prallte. Dabei wurde eine Person verletzt. Die Feuerwehren aus Colmar-Berg und Ettelbrück wurden zum Unfallort bestellt, genau wie der Notarzt und eine Ambulanz aus Ettelbrück.

Gegen 16.20 Uhr kollidierten zwischen Colmar-Berg und Roost zwei Autos. Auch hier wurde ein Mensch verwundet. Sanitäter aus Diekirch kümmerten sich um den Verletzten, derweil die Feuerwehren aus Ettelbrück und Schieren die Räumung und die Absicherung gewährleisteten.

Kurzmeldungen Kultur 16.10.2019

Nach Kritik: Nobelpreisträger Handke bricht Interview ab

(dpa) - Literaturnobelpreisträger Peter Handke hat bei einem Besuch in seiner österreichischen Heimatgemeinde Griffen aufgebracht auf Fragen zur Kritik des Buchpreis-Trägers Saša Stanišić reagiert. Der gebürtige Bosnier Stanišić hatte den 76-Jährigen Handke wegen dessen proserbischer Haltung am Montagabend bei der Verleihung des Deutschen Buchpreises scharf kritisiert.

Darauf angesprochen reagierte Handke unwirsch. „Ich steh vor meinem Gartentor und da sind 50 Journalisten - und alle fragen nur wie Sie und von keinem Menschen, der zu mir kommt, höre ich, dass er sagt, dass er irgendetwas von mir gelesen hat, dass er weiß, was ich geschrieben hab, es sind nur die Fragen: Wie reagiert die Welt, Reaktion auf Reaktion. Ich bin ein Schriftsteller, komme von Tolstoi, ich komme von Homer, ich komme von Cervantes, lasst mich in Frieden und stellt mir nicht solche Fragen“, sagte Handke laut dem im Ö1-„Morgenjournal“ gesendeten Mitschnitt.

Journalisten hatten Handke in Griffen auf die Buchpreis-Rede von Stanišić am Montagabend in Frankfurt angesprochen. „Ich hatte das Glück, dem zu entkommen, was Peter Handke in seinen Texten nicht beschreibt“, hatte der Buchpreis-Träger gesagt. Laut ORF sagte Handke außerdem, er werde nie wieder Journalistenfragen beantworten.

Handkes Kritiker haben ihm seine proserbische Haltung im Balkan-Konflikt nicht verziehen. Die Verleihung des Nobelpreises für 2019 an ihn am vergangenen Donnerstag stieß weltweit auf ein geteiltes Echo.


Barnier: Brexit-Deal "wahrscheinlich" noch am Mittwoch

(dpa) - EU-Unterhändler Michel Barnier sieht Fortschritte auf dem Weg zu einem Brexit-Kompromiss. Die Gespräche verliefen konstruktiv, doch seien noch erhebliche Probleme zu lösen, berichtete Barnier am Mittwoch in der Sitzung der EU-Kommission, wie EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos anschließend mitteilte. 

Der irische Sender RTÉ gab Barnier sogar mit den Worten wieder, ein Brexit-Deal noch am Mittwoch sei wahrscheinlich. Auch der irische Regierungschef Leo Varadkar äußerte sich optimistisch. Es sehe Fortschritte bei den Verhandlungen zum EU-Austritt, doch müssten noch Punkte geklärt werden, sagte er nach Telefonaten mit dem britischen Premierminister Boris Johnson und der EU-Kommission. Die Unterhändler der EU und Großbritanniens versuchen, noch am Mittwoch den Entwurf eines Austrittsvertrags fertig zu bekommen, der beim EU-Gipfel am Donnerstag oder Freitag gebilligt werden könnte. 

Umstritten ist nach wie vor die Frage, wie die Grenze zwischen dem britischen Nordirland und dem EU-Staat Irland offen gehalten werden kann.

Nach Drohung: Einkaufszentrum in Straßburg evakuiert

(jt) - Wegen eines Drohanrufs ist am Mittwochvormittag das Einkaufszentrum Les Halles in Straßburg (F) evakuiert worden. Das meldet der Sender France Info. Der Entminungsdienst sei vor Ort im Einsatz, um Überprüfungen durchzuführen. 

Der Drohanruf sei um 10.40 Uhr bei der Polizei in der elsässischen Hauptstadt eingegangen.

Mehr Details in Kürze.

Kurzmeldungen Lokales 16.10.2019

Polizei sucht Zeugen nach Überfall in Lamadelaine

(jt)- Nach einem Überfall am Montag im Süden Luxemburgs sucht die Polizei nach Zeugen. 

Ein unbekannter Täter hatte einer Frau am Montag, kurz vor 18 Uhr, in der Nähe eines Lokals auf der Route de Luxembourg in Lamadelaine die Halskette heruntergerissen. Anschließend floh der Verdächtige mit der Beute in Richtung der Bushaltestelle "op der Gare". Laut Polizei ist der Täter nordafrikanischer Herkunft. Zum Tatzeitpunkt trug er Jeans und ein schwarzes Sweatshirt mit einer weißen Aufschrift am Rücken. 

Die Polizeidienststelle Differdingen bittet unter der Telefonnummer 24453-1000 um sachdienliche Hinweise zu dem Überfall.