Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Frankreich: Getötete waren mit Angreifer verwandt
International 23.08.2018

Frankreich: Getötete waren mit Angreifer verwandt

Ein Angreifer greift in Trappes bei Paris mehrere Menschen auf der Straße mit einem Messer an. Zwei Opfer sterben, eine weitere Person erleidet schwere Verletzungen. Der Täter wurde von der Polizei getötet.

(dpa) - Ein Angreifer hat in Frankreich mit einem Messer zwei Menschen getötet und einen weiteren schwer verletzt. Er wurde von der Polizei getötet, als er ein Haus verließ, in dem er sich verschanzt hatte. Nach Angaben der zuständigen Präfektur starb der Täter. Zum Profil des Mannes und dem Motiv der Tat in der Stadt Trappes im westlichen Umland von Paris konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Bei den beiden Todesopfern einer Messerattacke in Frankreich handelt es sich um Angehörige des Angreifers. Die Getöteten gehörten zur Familie des Täters, hieß es am Donnerstag von der Polizei.

IS bekennt sich

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den tödlichen Messerangriff für sich reklamiert. Über ihr Sprachrohr Amak verkündeten die Dschihadisten im Internet, ein IS-Kämpfer habe die Tat begangen. Die Echtheit der Nachricht konnte zunächst nicht unabhängig bestätigt werden.

Der Mann habe die Opfer am Donnerstagvormittag auf der Straße angegriffen und sich anschließend in einem Haus verschanzt, sei aber später wieder herausgekommen, sagte die Sprecherin. Daraufhin griff die Polizei ein. Mehrere französische Medien berichteten, der Mann sei erschossen worden. Innenminister Gérard Collomb lobte die schnelle Reaktion der Sicherheitskräfte.

Anti-Terror-Abteilung ermittelt

Am späten Vormittag hieß es aus Justizkreisen, die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft habe die Ermittlungen bislang nicht an sich gezogen. Der Sender BFMTV berichtete ohne klare Quellenangabe, der Mann sei als radikalisiert bekannt gewesen und habe beim Eingreifen der Polizei „Gott ist groß“ auf Arabisch gerufen, die Ermittler gingen aber Hinweisen auf einen Familienstreit nach. Eine Bestätigung gab es für diese Angaben zunächst nicht.

Frankreich war in den vergangenen Jahren mehrfach Ziel von islamistischen Terroranschlägen. Im Mai hatte ein Angreifer im Zentrum von Paris Passanten mit einem Messer angegriffen - er tötete einen Menschen und verletzte vier weitere, bevor die Polizei ihn erschoss. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hatte die Attacke damals für sich reklamiert.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Drei Opfer nach Terroranschlag in Trèbes
Nach einer schlimmen Anschlagsserie hatte die Terrorlage in Frankreich sich zuletzt etwas beruhigt. Doch nun erschüttert eine Geiselnahme das Land - in einem unscheinbaren kleinen Ort im Süden. Ein Polizist verhinderte möglicherweise Schlimmeres.
French security and police gather outside the Super U supermarket in the town of Trebes, southern France, where a man took hostages killing at least two before he was killed by security forces on March 23, 2018.  
Security forces killed a gunman who first hijacked a car in nearby by Carcassonne, killing a passenger and injuring the driver, before shooting a policeman who was out jogging with his colleagues nearby. He then drove to a Super U supermarket in the town of Trebes and holed up there for more than three hours with hostages, killing at least two other people, according to sources. / AFP PHOTO / PASCAL PAVANI