Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Forstverwaltung: Waldbrände in Sibirien sind gelöscht
International 3 30.09.2019 Aus unserem online-Archiv

Forstverwaltung: Waldbrände in Sibirien sind gelöscht

Ein Waldbrand in der Region Krasnojarsk. Im Kampf gegen die verheerenden Waldbrände in Sibirien hat das russische Militär Löschflugzeuge eingesetzt.

Forstverwaltung: Waldbrände in Sibirien sind gelöscht

Ein Waldbrand in der Region Krasnojarsk. Im Kampf gegen die verheerenden Waldbrände in Sibirien hat das russische Militär Löschflugzeuge eingesetzt.
Foto: dpa
International 3 30.09.2019 Aus unserem online-Archiv

Forstverwaltung: Waldbrände in Sibirien sind gelöscht

Die Feuer in den Wäldern Sibiriens sind nach Angaben der Behörden allesamt gelöscht.

(dpa/SC) - Die russische Forstverwaltung meldete am Montag, es gebe landesweit keine Waldbrände mehr. Noch am Sonntag wurden demnach sieben Brandherde auf einer Fläche von 94 Hektar bekämpft. 100 Einsatzkräfte seien beteiligt gewesen. Zwei Löschflugzeuge unterstützten dabei aus der Luft.

Im Sommer hatte es über mehrere Monate in den Wäldern Sibiriens gebrannt. Betroffen war auch die für das Weltklima wichtige Taiga. Neben den Löscharbeiten half vor allem der Regen dabei, dass die Brände zuletzt deutlich zurückgedrängt werden konnten. Auch das russische Militär setzte Löschflugzeuge ein.

Die Behörden schätzten, dass mehr neun Millionen Hektar Wald abgebrannt sind - die Fläche ist mehr als doppelt so groß wie Nordrhein-Westfalen. Abschließende Zahlen lagen zunächst nicht vor. Die Umweltschützer von Greenpeace gehen aber von einem weitaus größeren Ausmaß aus. Den Menschen in den betroffenen Regionen hatte vor allem giftiger Qualm zu schaffen gemacht. In Sibirien kommt es im Sommer immer wieder zu Bränden. Sie fielen diesmal aber heftiger aus als sonst. Die Behörden verwiesen unter anderem auf Trockenheit und Hitze.

In Brasilien brennt der Regenwald derweil immer noch. Nach Angaben der Behörden wurden in den ersten acht Monaten des Jahres bereits 6404 Quadratkilometer Regenwald durch Waldbrände und Abholzung zerstört.

Verbranntes Amazonasgebiet in der Nähe von Boca do Acre in Brasilien.
Verbranntes Amazonasgebiet in der Nähe von Boca do Acre in Brasilien.
Foto: AFP

In Indonesien wüten auf den Inseln Sumatra und Borneo momentan mehr als 3,600 Feuer, wie indonesische Behörde für Krisenschutz mitteilte. Die Behörde beobachtet den Verlauf der Brände unter anderem per Satellit.


Feuerkontinent Afrika
Amazonien, die Lunge der Welt, brennt. Doch wer in diesen Tagen einen Blick auf Satellitenbilder wirft, stellt oft staunend fest: viel mehr Brände lodern derzeit in Afrika.

Durch die Feuer hat sich die Luftqualität in der Region derart verschlechtert, dass sich mittlerweile sogar das benachbarte Malaysia diplomatisch eingeschaltet hat. Das Land sah sich durch die riesigen Rauchschwaden, die aus Indonesien über das Meer nach Malaysia ziehen, gezwungen, rund 400 Schulen zu schließen und eine halbe Million Atemschutzgeräte zu verteilen. In Indonesien selbst sind sechs Provinzen, in denen insgesamt rund 23 Millionen Menschen leben, von der schlechten Luftqualität betroffen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Doppelmoral
Die EU und die Menschheit braucht von den Amazonas-Regionen kein Fleisch und kein Soja, sondern Sauerstoff und CO2-Speicherung.
27.08.2019, Brasilien, ---: Feuer breitet sich in einem Waldstück aus. In Südamerika wüten derzeit schwere Waldbrände. Durch Brandrodung und Abholzung vernichtet der Mensch seit Jahrtausenden die Waldbestände - nicht zuletzt in Europa. In vielen Erdregionen toben die Brände derzeit besonders heftig. Vor allem Brasilien, Venezuela, Bolivien und Kolumbien sind von den Feuern betroffen. Foto: Xinhua/NOTIMEX/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Feuerkontinent Afrika
Amazonien, die Lunge der Welt, brennt. Doch wer in diesen Tagen einen Blick auf Satellitenbilder wirft, stellt oft staunend fest: viel mehr Brände lodern derzeit in Afrika.