Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Flucht über das Mittelmeer: Hunderte Menschen gerettet, sechs Tote
International 15.04.2017

Flucht über das Mittelmeer: Hunderte Menschen gerettet, sechs Tote

Hunderte Menschen werden gerettet.

Flucht über das Mittelmeer: Hunderte Menschen gerettet, sechs Tote

Hunderte Menschen werden gerettet.
Foto: Reuters
International 15.04.2017

Flucht über das Mittelmeer: Hunderte Menschen gerettet, sechs Tote

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Wieder sind Hunderte Menschen bei ihrer Flucht über das Mittelmeer in Seenot geraten. Die Hilfsorganisation SOS Mediterranee rettete am Freitag innerhalb von sieben Stunden 500 Menschen.

(dpa) - Wieder sind Hunderte Menschen bei ihrer Flucht über das Mittelmeer in Seenot geraten. Die Hilfsorganisation SOS Mediterranee rettete am Freitag innerhalb von sieben Stunden 500 Menschen, wie sie am Samstag mitteilte. Ein Mann starb auf einem der Schlauchboote.

Ein Sprecher der Internationalen Organisation für Migration (IOM) twitterte am Samstag, Fischer hätten 101 Menschen von einem sinkenden Boot gezogen, fünf seien ertrunken. Wann genau sich dieses Unglück ereignete, war zunächst unklar.

Immer wieder werden Flüchtlinge in nicht seetüchtigen Booten aufs Meer geschickt.
Immer wieder werden Flüchtlinge in nicht seetüchtigen Booten aufs Meer geschickt.
Foto: Reuters

Nach IOM-Angaben sind seit Jahresbeginn bereits fast 800 Menschen im Mittelmeer ums Leben gekommen. Am Donnerstag war ein Boot nahe der libyschen Küste gekentert, 23 Menschen konnten gerettet werden, 97 gelten als vermisst. Schlepper im Bürgerkriegsland Libyen schicken Flüchtlinge und Migranten oft in nicht seetüchtigen Booten aufs Meer.

Papst Franziskus hatte beim Kreuzweg am Karfreitag an das Leid der Migranten erinnert und von Scham angesichts der Bilder von Schiffbrüchen gesprochen, die mittlerweile alltäglich geworden seien.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Karfreitag im Petersdom: Papst betet auf dem Boden liegend
In Rom hat Papst Franziskus das Gedenken an Leiden und Sterben Jesu Christi am Karfreitag mit einem Gottesdienst im Petersdom eröffnet. Höhepunkt des Karfreitags in Rom ist am Abend der Kreuzweg vor dem Kolosseum. Sehen Sie hier die Fotos.
A cross is lit up inside the Colosseum during the "Via Crucis" (Way of the Cross) procession, which commemorates the crucifixion of Jesus Christ, led by Pope Francis in Rome , Italy,  April 14, 2017. REUTERS/Max Rossi
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.