Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Floridas Gouverneur fordert Rücktritt von FBI-Chef
International 16.02.2018 Aus unserem online-Archiv

Floridas Gouverneur fordert Rücktritt von FBI-Chef

Schüler und Lehrer können immer noch nicht fassen, was passiert ist.

Floridas Gouverneur fordert Rücktritt von FBI-Chef

Schüler und Lehrer können immer noch nicht fassen, was passiert ist.
AFP
International 16.02.2018 Aus unserem online-Archiv

Floridas Gouverneur fordert Rücktritt von FBI-Chef

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Nach der schweren Ermittlungspanne vor dem Schulmassaker von Parkland, fordert Floridas Gouverneur Rock Scott den Rücktritt von FBI-Chef Christopher Wray.

(dpa) - Nach der schweren Ermittlungspanne vor dem Schulmassaker von Parkland, fordert Floridas Gouverneur Rock Scott den Rücktritt von FBI-Chef Christopher Wray. In einem am Freitag veröffentlichten Statement erklärte der Republikaner, keine Entschuldigung mache die 17 Toten wieder lebendig oder lindere den Schmerz der Hinterbliebenen. „Diese Familien werden sich den Rest ihres Lebens fragen, wie das nur passieren konnte.“

Zuvor hatte das FBI eingestanden, einem Anruf am 5. Januar nicht nachgegangen zu sein. Ein Anrufer habe Hinweise auf den späteren Täter Nikolas Cruz gegeben: er habe gesagt, Cruz plane womöglich einen Überfall auf eine Schule, sei vernarrt in Waffen und wolle möglichst viele Menschen töten. Das FBI erklärte, der Anruf sei nie an die Polizisten vor Ort weitergegeben worden. Man habe nicht weiter ermittelt.

FBI-Chef Christopher Wray erklärte, man bedaure dies zutiefst. „Das Versagen des FBI ist inakzeptabel“, erklärte Scott. „Der FBI-Direktor muss zurücktreten.“

Nikolas Cruz überfiel am Valentinstag seine ehemalige High School in Parkland. Er tötete 14 Kinder und drei Erwachsene. Er wurde festgenommen und angeklagt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Täter gesteht, Parkland trauert
Nach dem Mord an 17 Menschen an einer Schule in Florida hat der 19-jährige Schütze die Tat laut Gerichtsakten gestanden. In Parkland fand derweil ein Gedenkgottesdienst statt und im ganzen Land tobt die Debatte über das Waffengesetz.
Mourners stand during a candlelight vigil for the victims of Marjory Stoneman Douglas High School shooting in Parkland, Florida on February 15, 2018.
A former student, Nikolas Cruz, opened fire at the Florida high school leaving 17 people dead and 15 injured. / AFP PHOTO / RHONA WISE
Mehrere Verletzte: Schüsse an Schule in Florida
Wieder ist es in den USA zu womöglich tödlichen Schüssen auf einem Schul-Campus gekommen. Chaotische Szenen spielen sich ab, Eltern bangen um das Wohl ihrer Kinder. Der Täter ist schnell gefasst.