Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Feuervulkan in Guatemala spuckt Lava und Asche
Vom Ausbruch des Feuervulkans im Juni waren 1,7 Millionen Menschen betroffen. 200 starben und es entstanden Schäden in Höhe von 219 Millionen Dollar.

Feuervulkan in Guatemala spuckt Lava und Asche

AFP
Vom Ausbruch des Feuervulkans im Juni waren 1,7 Millionen Menschen betroffen. 200 starben und es entstanden Schäden in Höhe von 219 Millionen Dollar.
International 19.11.2018

Feuervulkan in Guatemala spuckt Lava und Asche

Fast 3000 Menschen mussten aus ihren Häusern vor dem Lavastrom flüchten. Der 40 Kilometer südwestlich von Guatemala-Stadt gelegene Feuervulkan war bereits im Juni ausgebrochen, was rund 200 Menschen das Leben kostete.

(dpa) - Der Volcán de Fuego (Feuervulkan) in Guatemala ist erneut ausgebrochen und hat viele Menschen in die Flucht getrieben. Eine Aschewolke stieg rund 1500 Meter in die Höhe und ein Lavastrom lief durch eine Schlucht etwa 2,5 Kilometer den Berghang hinab, wie der Katastrophenschutz des mittelamerikanischen Landes am Montag mitteilte. Mehrere Dörfer in der Nähe des Vulkans seien evakuiert worden und fast 3000 Menschen hätten sich in Sicherheit gebracht, berichtete die Zeitung „Prensa Libre“.


TOPSHOT - A woman cries for her missing relatives during the search for vicitms in San Miguel Los Lotes, a village in Escuintla Department, about 35 km southwest of Guatemala City, on June 4, 2018, a day after the eruption of the Fuego Volcano
At least 25 people were killed, according to the National Coordinator for Disaster Reduction (Conred), when Guatemala's Fuego volcano erupted Sunday, belching ash and rock and forcing the airport to close. / AFP PHOTO / Johan ORDONEZ
Zahl der Toten nach Vulkanausbruch in Guatemala steigt weiter
Der Ausbruch des Feuervulkans in Lateinamerika hat mehr als 60 Menschen das Leben gekostet. Während die Aktivität des Vulkans langsam abnimmt, beginnen die Behörden einen Tag nach der Katastrophe mit der Identifikation der Toten.

Der Feuervulkan rund 40 Kilometer südwestlich von Guatemala-Stadt war zuletzt recht aktiv. Bei einem schweren Ausbruch im Juni kamen rund 200 Menschen ums Leben. Bei dem Unglück wurden ganze Dörfer von Lava und Geröll bedeckt. Zudem legte sich eine dicke Ascheschicht über das Gebiet. Von der Katastrophe waren rund 1,7 Millionen Menschen betroffen. Die wirtschaftlichen Schäden wurden auf etwa 219 Millionen Dollar geschätzt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

25 Tote nach Vulkanausbruch in Guatemala
Die Zahl der Todesopfer ist nach einem Ausbruch des Feuervulkans in Guatemala auf 25 gestiegen. Dabei handele es sich um vorläufige Angaben. Man befürchtete, dass die Opferzahl noch weiter steigen könne.
TOPSHOT - This Handout picture released by the National Disaster Relief Agency of Guatemala shows Volcano Fuego during an eruptive pulse in El Rodeo, Guatemala on June 3, 2018. 
At least six people were killed when Guatemala's Fuego volcano erupted, belching ash and rock and forcing the airport to close. The strong eruption was the second major one this year. The dead were from farming communities just south of the volcano who were trapped by hot lava flow, National Disaster Relief Agency spokesman David de Leon told reporters / AFP PHOTO / CONRED / HO / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / PIB" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS