Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Europas Stunde ist gekommen“
International 6 Min. 04.10.2018
Exklusiv für Abonnenten

„Europas Stunde ist gekommen“

Alexander Stubb will Spitzenkandidat der EVP werden.

„Europas Stunde ist gekommen“

Alexander Stubb will Spitzenkandidat der EVP werden.
Chris Karaba
International 6 Min. 04.10.2018
Exklusiv für Abonnenten

„Europas Stunde ist gekommen“

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Das Rennen um den Chefposten in der Europäischen Kommission hat begonnen. Alexander Stubb, Vizechef der Europäischen Investitionsbank und ehemaliger Ministerpräsident Finnlands, hat am Dienstag seinen Hut in den Ring geworfen. Er tritt gegen den Deutschen Manfred Weber an, um Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP) bei den EU-Wahlen 2019 zu werden. Anfang November soll sich die EVP für ihren Spitzenkandidaten entscheiden.

Alexander Stubb, warum wollen Sie Präsident der Europäischen Kommission werden? Die vergangenen Jahre haben doch gezeigt, dass es ein schwieriger Job ist.

Ich glaube, dass die EU das größte und beste Friedensprojekt in der Geschichte der internationalen Beziehungen ist ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nicolas Schmit ist endlich am Ziel
Schon nach der Regierungsbildung Ende 2013 sollte Schmit EU-Kommissar werden, allerdings hatte die Nominierung von Jean-Claude Juncker an die Spitze der Behörde ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Streit über die Spitze
Wer soll künftig den Chef der Europäischen Kommission bestimmen? Ob nun die Regierungschefs, das Europaparlament oder die Bürger selbst: Darüber wollen die 27 EU-Leader am Freitag in Brüssel sprechen.
Jean-Claude Juncker (Christdemokraten), Martin Schulz (Sozialdemokraten) und Guy Verhofstadt (Liberalen)