Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Europas hilfloser Blick auf die Welt
International 4 Min. 17.10.2019
Exklusiv für Abonnenten

Europas hilfloser Blick auf die Welt

Die türkische Offensive in Nordsyrien ist für die EU sehr problematisch: Brüssel ist in der Migrationsfrage von Ankara abhängig, was die Europäer daran hindert, die Türkei allzu klar zu kritisieren.

Europas hilfloser Blick auf die Welt

Die türkische Offensive in Nordsyrien ist für die EU sehr problematisch: Brüssel ist in der Migrationsfrage von Ankara abhängig, was die Europäer daran hindert, die Türkei allzu klar zu kritisieren.
Foto: AFP/Bulent Kilic
International 4 Min. 17.10.2019
Exklusiv für Abonnenten

Europas hilfloser Blick auf die Welt

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Beim Gipfel am Donnerstag ringt die EU um ihre außenpolitische Glaubwürdigkeit.

„Meine Kommission wird eine geopolitische Kommission sein“, hatte Ursula von der Leyen, die die Brüsseler Behörde bald leiten wird, bei ihrer ersten Rede im Brüsseler Berlaymont-Gebäude Anfang September feierlich erklärt. Derartige Gedanken sind in Brüssel nicht neu. Im Februar 2018 hatte Vorgänger Jean-Claude Juncker bereits gesagt, dass das immer unberechenbarere Weltgeschehen dazu führe, „dass wir uns um Weltpolitikfähigkeit bemühen müssen“. 

Junckers Gedankengang ist nachvollziehbar: In Zeiten von Donald Trump, Handelskriegen, Klimawandel, Ukrainekrise oder Syrienkonflikt genügt es nicht, sich nur auf einen Binnenmarkt zu konzentrieren ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Juncker muss in die Verlängerung
Die alte EU-Kommission sollte eigentlich am 31. Oktober abtreten. Doch das neue Team von Ursula von der Leyen kämpft mit großen Anlaufschwierigkeiten – Jean-Claude Juncker und sein Kabinett müssen Zusatzschichten leisten.
President of the European Commission Jean-Claude Juncker delivers a speech during a plenary session at European Parliament in Brussels on October 9, 2019. (Photo by Kenzo TRIBOUILLARD / AFP)
Syrien: Trumps außenpolitisches Debakel
Mit Sanktionen will US-Präsident Trump den Stopp der türkischen Offensive in Nordsyrien erzwingen. Dabei hat er selber den umstrittenen Einmarsch überhaupt erst ermöglicht.
(FILES) In this file photo taken on October 11, 2019 US President Donald Trump speaks to the press after announcing and initial deal with China on the South Lawn of the White House in Washington, DC. - US President Donald Trump warned October 14, 2019 that Turkey faces imminent sanctions over its incursion into northeastern Syria against Kurdish militia, but also signalled that Washington would avoid armed conflict with Ankara."Big sanctions on Turkey coming!" Trump said, after Turkish attacks stepped up over the weekend on the Syrian Kurds, who had allied with the US war against the Islamic State group. (Photo by Nicholas Kamm / AFP)
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.