Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Europäischer Datenschutz: EU-Minister wollen Reform beschließen
International 14.06.2015

Europäischer Datenschutz: EU-Minister wollen Reform beschließen

Wird es ein "Recht auf Vergessen" geben?

Europäischer Datenschutz: EU-Minister wollen Reform beschließen

Wird es ein "Recht auf Vergessen" geben?
Foto Shutterstock
International 14.06.2015

Europäischer Datenschutz: EU-Minister wollen Reform beschließen

Die EU-Justizminister wollen sich bei ihrem Treffen in Luxemburg auf die europäische Datenschutzreform einigen.

(dpa) - Die EU-Justizminister wollen sich bei ihrem Treffen an diesem Montag in Luxemburg auf die europäische Datenschutzreform einigen. Die neuen Regeln sollen Europas Internet-Nutzern einen besseren Schutz für ihre Daten im Web bieten. Zu den wesentlichen Punkten der seit drei Jahren diskutierten Reform gehört etwa das „Recht auf Vergessen“, also dass Bürger personenbezogene Daten im Web löschen lassen können. Nutzer müssen demnach auch der Weiterverarbeitung ihrer Daten ausdrücklich zustimmen. Internetkonzerne müssen bei Verstößen Bußgelder zahlen.

Die umfangreichen neuen Regeln werden die Datenschutzrichtlinie aus dem Jahre 1995 ersetzen, die als veraltet gilt. Nach ihrer Einigung müssen die Staaten noch einen Kompromiss mit dem Europaparlament finden, die Reform könnte somit frühestens zum Jahresende stehen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gut gemeint
Selten hat es bei der Einführung eines EU-Gesetzes so viel Verunsicherung und Unkenntnis gegeben wie bei der Datenschutzgrundverordnung.
Unter luxemburgischer Ratspräsidentschaft: EU stärkt Datenschutz im Netz
Verbraucher in Europa erhalten mehr Rechte, um ihre Daten vor dem Zugriff großer Konzerne wie Google zu schützen. Kinder und Jugendliche sollten künftig vor ihrem 16. Geburtstag eine Einwilligung der Eltern für die Nutzung von Facebook und Co. vorweisen - außer nationale Gesetze senken dieses Alterslimit.
Facebook und auch andere Online-Dienste müssen die Voreinstellungen datenschutzfreundlich gestalten.