Wählen Sie Ihre Nachrichten​

EU-Parlament: Auto-Abgastests werden neu geregelt

EU-Parlament: Auto-Abgastests werden neu geregelt

International 03.02.2016

EU-Parlament: Auto-Abgastests werden neu geregelt

Luftverschmutzung in europäischen Großstädten verschont niemanden, der VW-Skandal hat die Fachwelt wachgerüttelt. Nun werden als erster Schritt EU-weit realistischere Abgastests für Dieselautos eingeführt.

(dpa) - Nach langem Streit gibt es in der EU einen neuen Rahmen für realistischere Abgastests für Dieselfahrzeuge ab 2017. Künftig sollen die Emissionen im Straßenverkehr und nicht im Labor getestet werden. Allerdings sollen jahrelang noch großzügige Abweichungen von geltenden Grenzwerten erlaubt sein.

Bei der Abstimmung am Mittwoch im Straßburger Europaparlament wurde die erforderliche absolute Mehrheit von 376 Stimmen gegen den Entwurf verfehlt. Nur 317 Parlamentarier entschieden sich für eine Ablehnung, hauptsächlich Sozialdemokraten und Grüne. 323 Abgeordnete stimmten hingegen dafür.

Sozialdemokraten und Grüne lehnten die Vorlage als zu schwach und gesundheitsschädlich ab. Die Christdemokraten plädierten indes dafür, weil der Vorschlag bereits einen deutlichen Fortschritt gegenüber der aktuellen Lage bedeute.

Übergangszeit

Erlaubt sind nach der Euro-6-Abgasnorm, die seit fast zehn Jahren gilt, nur 80 Milligramm Stickoxid (NOx) pro Kilometer. Diesen Wert sollen neu entwickelte Fahrzeugtypen in einem ersten Schritt zwischen September 2017 und Januar 2020 noch um mehr als das Doppelte überschreiten dürfen.

Ab 2020 soll eine Überschreitung hier dann noch um die Hälfte toleriert werden. Generell beginnt für neue Autos die Übergangsfrist für eine Überschreitung der Grenzwerte um mehr als das Doppelte im September 2019 und dauert bis Januar 2021. Danach soll auch hier noch eine Überschreitung nur um die Hälfte erlaubt sein.

Kritiker betonen, dies komme der Automobilindustrie zugute. Stickoxide können zu Atem- und Kreislaufbeschwerden führen und tragen zur Bildung von Feinstaub bei. Die Schadstoffe stehen auch im Zentrum des Volkswagen-Skandals um manipulierte Abgaswerte.

Realistischere Prüfmethode

Die realistischere Prüfung des tatsächlichen Schadstoffausstoßes unter echten Fahrbedingungen werde die Luftverschmutzung durch Dieselfahrzeuge verringern, sagte eine Sprecherin von EU-Industriekommissarin Elzbieta Bienkowska.

Positiv äußerte sich auch die deutsche Industrie. Für den Präsidenten des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, bringen Abgasmessungen im Straßenverkehr den Kunden mehr Klarheit und Zuverlässigkeit. „Die deutsche Automobilindustrie ist daran interessiert, so schnell wie möglich realistischere Angaben zu Verbrauch und Emissionen ihrer Modelle anbieten zu können“, sagte er.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

25 Jahre Euro-Abgasnorm: Der Kampf ums saubere Auto
Die Autoindustrie steht seit dem 
Dieselskandal unter Druck. Doch die Bemühungen, Autos sauberer zu machen führten seit den 1980er Jahren regelmäßig zu Streit. Die Bilanz der so entstandenen Euro-Normen ist gemischt.
Demo im Juni 1985 für strengere Abgasnormen.