Wählen Sie Ihre Nachrichten​

EU-Kommission: Entscheidung über Ceta ohne nationale Parlamente
International 28.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Abkommen mit Kanada

EU-Kommission: Entscheidung über Ceta ohne nationale Parlamente

Das Ceta-Abkommen hatte genau wie TTIP Proteste hervorgerufen.
Abkommen mit Kanada

EU-Kommission: Entscheidung über Ceta ohne nationale Parlamente

Das Ceta-Abkommen hatte genau wie TTIP Proteste hervorgerufen.
Foto: AFP
International 28.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Abkommen mit Kanada

EU-Kommission: Entscheidung über Ceta ohne nationale Parlamente

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Die Parlamente der europäischen Staaten sollen nach dem Willen der EU-Kommission von der Entscheidung über das ausgehandelte Freihandelsabkommen mit Kanada (Ceta) ausgeschlossen werden.

(dpa) - Die Parlamente der europäischen Staaten sollen nach dem Willen der EU-Kommission von der Entscheidung über das ausgehandelte Freihandelsabkommen mit Kanada (Ceta) ausgeschlossen werden.

Dies teilte EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker beim Brüsseler Gipfel den 28 Staats- und Regierungschefs mit, wie die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag erfuhr.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wie geschwächt die EU-Kommission ist, zeigte sich, als sie klein beigab und beschloss, das Handelsabkommen Ceta trotz einer rechtlich einwandfreien Position nicht als reine EU-Angelegenheit zu behandeln.
EU-Kommissionspräsident Juncker will die nationalen Parlamente von der Entscheidung über das Ceta-Abkommen ausschließen. Premier Xavier Bettel hält dagegen und schließt eine rechtliche Überprüfung nicht aus.
Luxembourg's Prime minister Xavier Bettel talks to the press as he arrives before an EU summit meeting on June 28, 2016 at the European Union headquarters in Brussels.  / AFP PHOTO / PHILIPPE HUGUEN
EU-Kanada Freihandelsabkommen
Vergangene Woche debattierte das luxemburgische Parlament über das umstrittene EU-Kanada Freihandelsabkommen. Herausgekommen war eine Motion, die Luxemburg nun faktisch zu einem skeptischen EU-Staat macht, was in Brüssel Folgen mit sich bringt.
Außenminister Jean Asselborn ist kein Ceta-Kritiker
Ceta in der Chamber
Das Parlament hat sich mit dem Ceta-Abkommen beschäftigt. Die Motion von Déi Lénk, in der die Regierung aufgefordert wird, gegen das Freihandelsabkommen mit Kanada abzustimmen, wurde abgelehnt.
Überall in Europa gibt es Kritik an dem Ceta- und an dem TTIP-Abkommen.
Im Juni beraten die EU-Regierungschefs über die umstrittenen Freihandelsabkommen. Im Vorfeld des Treffens richtet sich die Plattform "Stop TTIP und Ceta" mit einem offenen Brief an die Regierung, Parteien und Abgeordneten.
Die Ceta-Gegner fordern eine Studie über die Auswirkungen des Handelsabkommens auf Luxemburg.