Wählen Sie Ihre Nachrichten​

EU-Gipfel in Brüssel: Flüchtlingsfrage, Reform und Grenzschutz
International 15 17.12.2015

EU-Gipfel in Brüssel: Flüchtlingsfrage, Reform und Grenzschutz

Zentrales Thema des Gipfels dürfte die Flüchtlingsfrage sein.

EU-Gipfel in Brüssel: Flüchtlingsfrage, Reform und Grenzschutz

Zentrales Thema des Gipfels dürfte die Flüchtlingsfrage sein.
Foto: AFP
International 15 17.12.2015

EU-Gipfel in Brüssel: Flüchtlingsfrage, Reform und Grenzschutz

Der zweitägige Brüsseler EU-Gipfel zur Flüchtlingskrise hat begonnen. Gipfelchef Donald Tusk will dazu aufrufen, getroffene Vereinbarungen konsequenter umzusetzen. Hauptdiskussionsthemen sind die Flüchtlingsfrage, Reformen und der mögliche Austritt Großbritanniens aus der EU.

(dpa) - Der zweitägige Brüsseler EU-Gipfel zur Flüchtlingskrise hat begonnen. Gipfelchef Donald Tusk will dazu aufrufen, getroffene Vereinbarungen konsequenter umzusetzen. So kommt die Verteilung von Flüchtlingen aus Griechenland und Italien kaum voran. Auch der umstrittene Vorschlag der EU-Kommission zur Stärkung des europäischen Grenzschutzes soll besprochen werden.

Vor dem Gipfel trafen Spitzenvertreter von zehn EU-Ländern - darunter auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) - mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu zusammen. Dabei ging es unter anderem um den Plan, Flüchtlingskontingente aus der Türkei zu übernehmen.

Die Staats- und Regierungschefs wollen bei dem Treffen am Donnerstag und Freitag auch über die Forderungen des britischen Premiers David Cameron zur EU-Reform beraten. Entscheidungen dazu sollen aber noch nicht fallen. Cameron trifft auf Widerstand unter anderem mit seinem Vorhaben, EU-Bürgern bestimmte Sozialleistungen zu verweigern, bis sie mindestens vier Jahre in Großbritannien gearbeitet haben.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

EU-Gipfel in Brüssel: "Brexit" zum Abendessen
Der britische Premier hat seinem Volk ein Referendum zum EU-Verbleib versprochen, jetzt muss er es durchziehen. Er selbst ist für den Verbleib seines Landes in der EU, doch braucht er dafür Reformen und Sonderregelungen ... die keiner ihm schenken will.
Better together? So lautet die Frage auf dem heutigen Gipfeltreffen
Flüchtlingskrise: EU will schärferen Grenzschutz
Im Prinzip sind sich alle einig: Europa muss seine Außengrenzen besser schützen. Doch der Weg ist umstritten. Die EU-Kommission will Grenzschützer einsetzen, auch wenn ein Staat sie nicht angefordert hat. Es hagelt Protest.
Der Grenzschutz könnte im Notfall durch Frontex gewährleistet werden.
Flüchtlingskrise: EU-Chefs beschließen Milliardenhilfen
Mit hohen Finanzhilfen wollen die EU-Staats- und Regierungschefs Länder, die viele Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen haben, unter die Arme greifen. Bei ihrem Gipfel in Brüssel beschlossen sie zudem die Einrichtung von Registrierzentren an der EU-Außengrenze.
Jean-Claude Juncker (l.), François Hollande (M.) und Xavier Bettel in Brüssel im Gespräch.
EU-Gipfel: Druck auf Griechenland - Streit um Flüchtlinge
Der Streit um die Verteilung von 40 000 Flüchtlingen hat den EU-Gipfel bis tief in die Nacht wachgehalten. Details blieben trotzdem ungelöst. Zuvor erhöhten die Staats- und Regierungschefs den Druck auf den griechischen Ministerpräsidenten Tsipras.
EU Commission President Jean Claude Juncker gives a press conference at the end of the first of the two days of European Council on June 26, 2015 at the EU headquarters in Brussels. AFP PHOTO / MARTIN BUREAU
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.