Wählen Sie Ihre Nachrichten​

EU-Erweiterung: Albanien und Nordmazedonien dürfen verhandeln
International 4 Min. 24.03.2020
Exklusiv für Abonnenten

EU-Erweiterung: Albanien und Nordmazedonien dürfen verhandeln

Im nordmazedonischen Skopje freut man sich auf die Brüsseler Entscheidung.

EU-Erweiterung: Albanien und Nordmazedonien dürfen verhandeln

Im nordmazedonischen Skopje freut man sich auf die Brüsseler Entscheidung.
Foto: AFP
International 4 Min. 24.03.2020
Exklusiv für Abonnenten

EU-Erweiterung: Albanien und Nordmazedonien dürfen verhandeln

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Hoffnung für den Balkan: Die EU billigt den Start der Erweiterungsverhandlungen mit Skopje und Tirana.

Mitten in der Corona-Pandemie gibt es für Skopje und Tirana dennoch einen Grund zum Feiern. Die EU-Staaten haben sich am Dienstag während einer Videokonferenz der Minister für europäische Angelegenheiten darauf geeinigt, dass die EU Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien und Albanien beginnen können.

Diese Verhandlungen haben die EU-Integration als Ziel, sie kommen aber keineswegs einem sofortigen Beitritt gleich: In der Regel dauern sie relativ lange an, da sich ein Beitrittsland die Standards der EU erst einmal aneignen muss ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Besondere Momente
Die Mitglieder der Politik-Redaktion beleuchten das Jahr 2019 aus ganz persönlicher Sicht.
24.5.Visite Vladimir Putin / Praesident Russland / Presseandrang  / Palais Foto: Guy Jallay
Vom Retter zum Bremser
Emmanuel Macrons „Non“ beim jüngsten EU-Gipfel stärkt vor allem die Nationalisten auf dem Balkan.
Macron war bei dem Treffen hinter den Kulissen aktiv, um noch mehr Zusagen zu erhalten.