Wählen Sie Ihre Nachrichten​

EU-Erweiterung: Albanien und Nordmazedonien dürfen verhandeln
International 4 Min. 24.03.2020
Exklusiv für Abonnenten

EU-Erweiterung: Albanien und Nordmazedonien dürfen verhandeln

Im nordmazedonischen Skopje freut man sich auf die Brüsseler Entscheidung.

EU-Erweiterung: Albanien und Nordmazedonien dürfen verhandeln

Im nordmazedonischen Skopje freut man sich auf die Brüsseler Entscheidung.
Foto: AFP
International 4 Min. 24.03.2020
Exklusiv für Abonnenten

EU-Erweiterung: Albanien und Nordmazedonien dürfen verhandeln

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Hoffnung für den Balkan: Die EU billigt den Start der Erweiterungsverhandlungen mit Skopje und Tirana.

Mitten in der Corona-Pandemie gibt es für Skopje und Tirana dennoch einen Grund zum Feiern. Die EU-Staaten haben sich am Dienstag während einer Videokonferenz der Minister für europäische Angelegenheiten darauf geeinigt, dass die EU Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien und Albanien beginnen können.

Diese Verhandlungen haben die EU-Integration als Ziel, sie kommen aber keineswegs einem sofortigen Beitritt gleich: In der Regel dauern sie relativ lange an, da sich ein Beitrittsland die Standards der EU erst einmal aneignen muss ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Besondere Momente
Die Mitglieder der Politik-Redaktion beleuchten das Jahr 2019 aus ganz persönlicher Sicht.
24.5.Visite Vladimir Putin / Praesident Russland / Presseandrang  / Palais Foto: Guy Jallay
Vom Retter zum Bremser
Emmanuel Macrons „Non“ beim jüngsten EU-Gipfel stärkt vor allem die Nationalisten auf dem Balkan.
Macron war bei dem Treffen hinter den Kulissen aktiv, um noch mehr Zusagen zu erhalten.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.