Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Es wird stürmisch - Orkantief „Sabine“ ist unterwegs
International 1 08.02.2020 Aus unserem online-Archiv

Es wird stürmisch - Orkantief „Sabine“ ist unterwegs

Spitzen von bis zu 100 km/h soll das Orkantief am Sonntag in Luxemburg erreichen. In der Nacht zum Montag sind laut dem staatlichen Wetterdienst sogar 120 km/h möglich.

Es wird stürmisch - Orkantief „Sabine“ ist unterwegs

Spitzen von bis zu 100 km/h soll das Orkantief am Sonntag in Luxemburg erreichen. In der Nacht zum Montag sind laut dem staatlichen Wetterdienst sogar 120 km/h möglich.
picture alliance / dpa
International 1 08.02.2020 Aus unserem online-Archiv

Es wird stürmisch - Orkantief „Sabine“ ist unterwegs

Das vom Atlantik kommende Orkantief „Sabine“ rückt näher. Im Internet verbreitete Videos zeigen spektakuläre Bilder des Sturms.

(dpa) - Das vom Atlantik kommende Orkantief „Sabine“ rückt näher. Im Internet sind bereits erste Videos zu sehen, die spektakuläre Bilder des Sturms zeigen. Erste Ausläufer werden die Menschen an der Nordsee nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) voraussichtlich am Sonntagvormittag zu spüren bekommen. Im Laufe des Tages breitet sich „Sabine“ demnach mit schweren Sturmböen und einzelnen Orkanböen auf den gesamten Norden und die Mitte Deutschlands aus, wie der DWD am Samstag mitteilte.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Am Sonntag soll das Orkantief Sabine auch Luxemburg erreichen. Der staatliche Wetterdienst rechnet mit Windspitzen von bis zu 100 km/hIn der Nacht zum Montag könnten Windstärken von bis zu 120 km/h erreicht werden, meldet der Wetterdienst am Samstagnachmittag.

In der Mitte Deutschlands werde der Höhepunkt des Sturms in der Nacht zum Montag erreicht, im Süden am Montag in den frühen Morgenstunden, sagte Sebastian Altnau von der DWD-Vorhersagezentrale. „Dort trifft es den Berufsverkehr.“ Begleitet wird der Orkan vielerorts von heftigen Schauern und Gewitter.


Alarmstufe Orange: Sturmtief Sabine nimmt Kurs auf Luxemburg
Am Sonntag soll das Orkantief Sabine das Großherzogtum erreichen. Der staatliche Wetterdienst rechnet mit Windspitzen von bis zu 100 km/h.

Besonders heftig wird sich „Sabine“ an der Nordsee, im Bergland sowie in besonders exponierten Lagen austoben. Dort sind laut DWD generell Orkanböen zu erwarten. Ab einer Windstärke von 118 Stundenkilometern handelt es sich um einen Orkan. „Auf dem Brocken im Harz, dem Feldberg im Schwarzwald und auf den Alpengipfeln kann der Wind Geschwindigkeiten von mehr als 140 Stundenkilometern erreichen“, sagte Altnau.

Am Montag wird das Orkantief vor allem durch den Süden Deutschlands fegen, ansonsten lassen die Böen etwas nach. Allerdings bleibe es mit zahlreichen Regenfällen, im Bergland auch Schnee recht ungemütlich. „Montag wird generell ein stürmischer Tag“, sagte Altnau. Auch für Dienstag sind die Aussichten nicht viel besser: Ein neues, kleineres Tief zieht nach DWD-Angaben in der Nacht zum Dienstag heran. Es bleibe nasskalt und stürmisch. Die Schneefallgrenze sinkt auf etwa 500 Meter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Erst „Ylenia“, dann „Zeynep“, jetzt „Antonia“: Die Serie schwerer Stürme dürfte vielen Menschen wieder eine unruhige Nacht gebracht haben.
Feuerwehrleute bei Hamburg arbeiten auf Bahngleisen an umgestürzten Bäumen.
In 15 französischen Departements gilt am Samstagabend die Wetterwarnung der Warnstufe "Orange" - denn der Sturm Fabien wütet im Süden und im Südwesten des Landes.
TOPSHOT - Cars drive on December 21, 2019 on a flooded road leading to Ajaccio's airport which has been closed this morning after heavy rainfalls hit south Corsica. (Photo by PASCAL POCHARD-CASABIANCA / AFP)