Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Erstes schwimmendes Atomkraftwerk erzeugt in Russland Strom
International 19.12.2019 Aus unserem online-Archiv

Erstes schwimmendes Atomkraftwerk erzeugt in Russland Strom

 Das erste schwimmende Atomkraftwerk mit dem Namen Akademik Lomonossow liegt in einem Hafen in der Stadt Murmansk.

Erstes schwimmendes Atomkraftwerk erzeugt in Russland Strom

Das erste schwimmende Atomkraftwerk mit dem Namen Akademik Lomonossow liegt in einem Hafen in der Stadt Murmansk.
Foto: DPA
International 19.12.2019 Aus unserem online-Archiv

Erstes schwimmendes Atomkraftwerk erzeugt in Russland Strom

Unter Protest von Umweltschützern hat das erste schwimmende Atomkraftwerk in Russlands Fernem Osten seine Stromproduktion begonnen.

(dpa) - Die „Akademik Lomonossow“ sei in der Hafenstadt Pewek am äußersten Rand im Nordosten des Riesenreiches erfolgreich ans Netz gegangen, teilte der staatliche russische Atomkonzern Rosatom am Donnerstag mit. Dies sei ein „Meilenstein“ sowohl für Russland als auch für die Atomindustrie, hieß es. Als Symbol sei deshalb mit dem neu produzierten Strom die Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt eingeschalten worden.

Das schwimmende Kraftwerk soll vor allem schwer zugängliche Regionen mit Strom und Wärme versorgen. Zudem soll die mobile Anlage Energie für die Gas- und Ölbohrinseln auf See liefern. Das Kraftwerk, das wie ein Schiff aussieht, kann eine Stadt mit etwa 100 000 Einwohnern versorgen.

Heftige Kritik


Das erste schwimmende Atomkraftwerk mit dem Namen Akademik Lomonossow liegt am in einem Hafen in der Stadt Murmansk. Moskau investiert immer mehr in Atomenergie. So soll das erste schwimmende Akw bald eine abgelegene Stadt in Sibirien mit Strom versorgen.
Die Reportage: „Schwimmendes Tschernobyl“
Trotz des verheerenden Atomunglücks in Tchernobyl setzt Russland weiter konsequent auf Atomenergie - auch auf See. Umweltschützer warnen vor einem „schwimmenden Tschernobyl“.

Das millionenschwere Projekt ist umstritten. Umweltschützer warnen vor einer möglichen Katastrophe im Polarmeer und bezeichnen die Anlage als „schwimmendes Tschernobyl“. Es sei nicht möglich, das Atomkraftwerk vollständig vor äußeren Bedrohungen zu schützen, betonte die Umweltorganisation Ecodefense.

Russland setzt verstärkt auf Atomenergie. Moskau investiert im großen Stil in neue Atomkraftwerke, auch in Ex-Sowjetrepubliken. Das Land will in Zukunft eine ganze Flotte an schwimmenden Atomkraftwerken bauen und die Konstruktion auch an andere Länder verkaufen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Atomkraftwerk im Kriegsgebiet wieder hochgefahren
Das Atomkraftwerk Saporischschja, das nach Feuergefechten zwischen Russen und Ukrainern abgeschaltet werden musste, ging wieder in Betrieb.
This handout satellite image courtesy of Maxar Technologies released on August 19, 2022, shows the Zaporizhzhia nuclear power plant, situated in the Russian-controlled area of Enerhodar, eastern Ukraine. (Photo by Handout / Satellite image �2022 Maxar Technologies / AFP) / XGTY / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / Satellite image �2022 Maxar Technologies" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS