Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Maltesische Journalistin mit Plastiksprengstoff getötet
International 18.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Erste Ermittlungen

Maltesische Journalistin mit Plastiksprengstoff getötet

Semtex wird als Industriesprengstoff eingesetzt.
Erste Ermittlungen

Maltesische Journalistin mit Plastiksprengstoff getötet

Semtex wird als Industriesprengstoff eingesetzt.
Foto: Wikimedia/PD-USGOV
International 18.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Erste Ermittlungen

Maltesische Journalistin mit Plastiksprengstoff getötet

Michel THIEL
Michel THIEL
Noch immer rätseln die Ermittler, wer hinter dem Mord an Daphne Caruana Galizia steckt. Jetzt ist zumindest bekannt, welcher Sprengstoff bei dem Anschlag benutzt wurde.

(dpa) - Nach dem tödlichen Anschlag auf die maltesische Journalistin Daphne Caruana Galizia laufen die Ermittlungen der Behörden zu den Hintergründen des Attentats weiter.

Das Auto der 53-Jährigen sei am Montag unweit von ihrem Zuhause in Bidnija mit dem Plastiksprengstoff Semtex in die Luft gejagt worden, berichtete die „Times of Malta“ am Mittwoch unter Berufung auf Polizeikreise. Der Sprengstoff wird bei kommerziellen Sprengungen eingesetzt, gelangt aber auch immer wieder in die Hände von Terroristen. Die maltesischen Behörden werden von niederländischen und FBI-Ermittlern unterstützt.

Oppositionsführer Adrian Delia von der konservativ-christlichen Partei Partit Nazzjonalista forderte den sozialdemokratischen Regierungschef Joseph Muscat zum Rücktritt wegen fehlender Schutzmaßnahmen für die getötete Journalistin auf. Muscat sagte in einem Fernsehinterview, Caruana Galizia habe Polizeischutz verweigert. Bei der Polizei sei auch nicht offiziell angezeigt worden, dass sie Morddrohungen erhalten habe.

Über Drohungen schrieb Caruana Galizia aber auf ihrem Blog „Running Commentary“, wo sie in den vergangenen Wochen das Umfeld von Oppositionsführer Delia und seinen vermeintlichen Verbindungen zu Drogenhändlern unter die Lupe nahm. Unter einem Artikel veröffentlichte Caruana Galizia ein Bildschirmfoto eines Facebook-Profils, auf dem ein Foto von ihr in einem Käfig zu sehen ist. Das Profil schreibt sie einem angeblichen Freund Delias zu, den sie als verurteilten Drogendealer bezeichnet.

International bekannt wurde Caruana Galizia durch ihre Recherchen zu Geldwäsche und Steuerhinterziehung in dem Inselstaat. Sie hatte Muscats Mitarbeitern vorgeworfen, Offshore-Formen in Panama zu haben. Auch schrieb sie, eine in den „Panama Papers“ erwähnte Firma gehöre Muscats Frau. Muscat wies das immer wieder als Lüge zurück.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Feinde hatte Daphne Caruana Galizia viele. Mit unbequemen Enthüllungen machte sie den Mächtigen auf dem Inselstaat Malta das Leben schwer. Jetzt ist sie tot - gestorben bei einem Bombenattentat.
A woman holds a lantern with a picture of murdered journalist Daphne Caruana Galizia outside the law court in Valletta, Malta, on October 17, 2017 during a protest demanding for justice, a day after Maltese journalist Daphne Caruana Galizia was killed by a car bomb close to her home in Bidnija. The son of Maltese journalist accused Prime Minister Joseph Muscat of being complicit in his mother's death in a grisly killing that sent shockwaves across Europe.
Matthew Caruana Galizia, himself a journalist involved in digesting the Panama Papers, said his mother had been assassinated for doing her job in investigating alleged corruption.
 / AFP PHOTO / Matthew Mirabelli / Malta OUT
Die maltesische Journalistin Daphne Caruana Galizia ist am Montag durch eine Autobombe ermordet worden. Galizia hatte der maltesischen Regierung wiederholt Korruption vorgeworfen. Sie war maßgeblich an der Recherche der "Panama Papers" beteiligt.
A picture taken on April 27, 2017 shows journalist and blogger Daphne Capuana Galizia arriving at the Law Court in Malta. Capuana Galizia was killed today on October 16, 2017 in a car bomb close to her home in Bidnija, Malta. The force of the blast broke her car into several pieces and catapulted the journalist's body into a nearby field, witnesses said. She leaves a husband and three sons.
Caruana Galizia's death comes four months after Prime Minister Joseph Muscat's Labour Party won a resounding victory in a general election he called early as a result of scandals to which Caruana Galizia's allegations were central.  / AFP PHOTO / Matthew Mirabelli / Malta OUT