Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Erneute Streiks bei Ryanair in Deutschland

Erneute Streiks bei Ryanair in Deutschland

Foto: Virginie Lefour/BELGA/dpa
International 10.09.2018

Erneute Streiks bei Ryanair in Deutschland

Einen Monat nach der ersten Streikwelle mit rund 400 Flugausfällen haben die Gewerkschaften die in Deutschland bei Ryanair angestellten Piloten und Flugbegleiter für diesen Mittwoch zu einem neuerlichen 24-Stunden-Streik aufgerufen.

(dpa) - Beim Billigflieger Ryanair wollen erneut die Piloten streiken. Einen Monat nach der ersten Streikwelle mit rund 400 Flugausfällen hat die Vereinigung Cockpit die in Deutschland angestellten Piloten für diesen Mittwoch (12. September, 03.01 Uhr) zu einem neuerlichen 24-Stunden-Streik aufgerufen. 


(FILES) This file photo taken on September 21, 2017 shows a Ryanair plane landing at Dublin Airport on September 21, 2017. 
Ryanair on December 20, 2017 hailed a "positive and successful" meeting with pilots' representatives, following unprecedented talks as the Irish no-frills airline takes the first steps towards union recognition. / AFP PHOTO / Paul FAITH
Der Hahn hat das Nachsehen
Ryanair ist im Passagierbereich der Platzhirsch am rheinland-pfälzischen Regionalflughafen Hahn im Hunsrück. Zum Winter streichen die Iren ihr Angebot dort zusammen. Anders ist die Lage in Luxemburg.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die Flugbegleiter der irischen Fluggesellschaft ebenfalls zum Streik aufgefordert. Nachdem auch die zweite Verhandlungsrunde am 5. September ohne Ergebnis verlaufen sei, „ruft Verdi die Beschäftigten zum Arbeitskampf auf, um Druck auf die Arbeitgeber zu machen“, teilte die Gewerkschaft am Montagabend in Berlin mit. Bei den Verhandlungen geht es nach Verdi-Angaben um rund 1000 Flugbegleiter bei Ryanair in Deutschland.

Ein bislang vorliegendes Entgeltangebot nannte Verdi indiskutabel. „Es sieht für die Jahre 2018 und 2021 keine Erhöhungen vor, für 2019 die Umwandlung einer bestehenden Leistungsprämie sowie eine Erhöhung pro Flugstunde um lediglich 50 Cent und eine Erhöhung der Entgelte in 2020 um 41 Euro pro Monat“, heißt es in der Mitteilung. Verdi verlange „eine substantielle Entgeltsteigerung, die das Einkommen für alle Beschäftigten existenzsicher und planbar macht. Dazu gehören unter anderem die Einführung eines Basisgehaltes für alle Flugbegleiter und die Erhöhung dieses Gehaltes.“


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Streik: Ryanair sagt rund 400 Flüge ab
Beim irischen Billigflieger Ryanair hat der bislang härteste Pilotenstreik in der Geschichte des Unternehmens begonnen. Das bestätigte am Freitagmorgen ein Sprecher der deutschen Pilotengewerkschaft „Vereinigung Cockpit“ (VC).
Am Boden geblieben: 55.000 Passagiere können wegen des Streiks nicht fliegen.
Deutsche Ryanair-Piloten streiken ab Freitag
Bei Ryanair wird es am Freitag Ausfälle und Verspätungen geben - auch auf Routen von und nach Deutschland. Bislang streikten die Piloten nur im kleinen Irland, jetzt muss die Airline 250 weitere Flüge streichen.
Die deutsche Gewerkschaft VC schließt sich den bereits für diesen Freitag angekündigten Streiks ihrer Ryanair-Kollegen in Irland, Schweden und Belgien an.
Neue Streikwelle bei Ryanair
Die Urlaubsfreude könnte für viele Menschen in der kommenden Woche getrübt werden. Beim Billigflieger Ryanair wird wieder gestreikt.
Am 10. August werden 104 Flüge der Billig-Airline ausfallen.
Bei der Lufthansa: Pilotenstreik am Mittwoch
Die Piloten der Lufthansa streiken wieder. Daran ändert auch ein Appell der Personalchefin nichts. Es ist bereits der 14. Streik im laufenden Tarifstreit. Die Positionen liegen sehr weit auseinander.
Am Mittwoch soll der Kranich auf dem Boden bleiben: Die Lufthansa-Piloten wollen streiken.