Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ermittlungen nach Angriff auf Moschee in Norwegen
International 2 Min. 11.08.2019

Ermittlungen nach Angriff auf Moschee in Norwegen

Rettungssanitäter treffen am Einsatzort ein. Bei Schüssen auf einem Moschee-Gelände ist am Samstag nahe Oslo ein Mensch verletzt worden.

Ermittlungen nach Angriff auf Moschee in Norwegen

Rettungssanitäter treffen am Einsatzort ein. Bei Schüssen auf einem Moschee-Gelände ist am Samstag nahe Oslo ein Mensch verletzt worden.
Foto: dpa
International 2 Min. 11.08.2019

Ermittlungen nach Angriff auf Moschee in Norwegen

Ein Bewaffneter dringt in eine Moschee bei Oslo ein. Sein Motiv ist unbekannt, norwegische Medien nähren aber einen bösen Verdacht.

(dpa) - Nach dem bewaffneten Überfall auf eine Moschee nahe der norwegischen Hauptstadt Oslo ermittelt die Polizei zu den Hintergründen des Angriffs. Ein gebürtiger Norweger war am Samstagabend festgenommen worden, nachdem er laut Zeugen mit mehreren Schusswaffen in das Gotteshaus in Baerum eingedrungen war. Ein Moschee-Besucher konnte den mutmaßlichen Täter überwältigen. Gegen den Festgenommenen wird zudem aufgrund des Funds einer Frauenleiche in seiner Wohnung wegen Mordverdachts ermittelt.


A picture taken on August 10, 2019 shows rescue and police vehicles near the al-Noor islamic center mosque where a gunman, armed with multiple weapons, went on a shooting spree in the town of Baerum, an Oslo suburb. - The gunman injured one worshipper before being arrested, police and witnesses said. (Photo by Fredrik Hagen / NTB Scanpix / AFP) / Norway OUT
Ein Verletzter bei Schüssen in Moschee bei Oslo
Bei Schüssen auf einem Moschee-Gelände ist am Samstag nahe Oslo ein Mensch verletzt worden.

Die Umstände des Angriffs legen nahe, dass der Täter in der Moschee möglicherweise ein größeres Blutvergießen anrichten wollte. Drei Gläubige hätten sich nach dem Gebet noch in der Moschee aufgehalten, als er mit zwei Schrotflinten und einer Pistole bewaffnet in das Gebäude eingedrungen sei, sagte der Vorstand der Al-Noor-Moschee, Ifran Mushtaq, dem Sender TV2. Zwei der Männer seien sofort in Deckung gesprungen, doch ein rund 70 Jahre alter Mann habe den Angreifer überwältigt. Im Gerangel seien Schüsse gefallen. Schließlich sei der Angreifer durch einen Schlag auf den Hinterkopf außer Gefecht gesetzt worden, sodass ihn die Polizei festnehmen konnte.

Täter schweigt

Sowohl der mutmaßliche Täter als auch einer der Moschee-Besucher seien leicht verletzt worden, sagte Polizeisprecher Rune Skjold auf einer Pressekonferenz in der Nacht zum Sonntag. Über Art und Ursache der Verletzungen schwieg er sich aus. Auch zu den am Tatort gefundenen Waffen sagte Skjold nichts. Der Angreifer hatte den Angaben zufolge eine Schutzweste, schwarze Kleidung und Knieschützer getragen.

Bislang sei der Festgenommene nicht vernommen worden, da er noch medizinisch behandelt werde und noch keinen Anwalt habe, sagte Skjold. Der Zwischenfall werde derzeit nicht als terroristischer Angriff behandelt, die Ermittlungen liefen in alle Richtungen.

Neben dem glimpflich verlaufenen Überfall könnte auch ein Tötungsdelikt auf das Konto des Tatverdächtigen gehen. Im Zuge der Durchsuchung mehrerer Gebäude sei in seiner Wohnung die Leiche einer jungen Frau gefunden worden, sagte Skjold. In welcher Beziehung genau das Opfer und der mutmaßliche Täter zueinander standen, blieb zunächst unklar.

Lob für Attentäter von Christchurch

Die Internet-Aktivitäten des Festgenommenen samt seiner jüngsten Nachrichten in sozialen Netzwerken und Online-Foren würden noch überprüft, fügte der Polizeisprecher hinzu. In einer der Nachrichten, die laut dem Sender TV2 nur Stunden vor der Tat verfasst wurde, soll sich der Verdächtige lobend über den Terroranschlag auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch geäußert haben, bei dem ein Rechtsextremist im März 51 Menschen erschossen und weitere 50 verletzt hatte.

Regierungschefin Erna Solberg verurteilte den Zwischenfall nahe Oslo. „Der Besuch von Moscheen, Kirchen und anderen Gotteshäusern sollte sicher sein“, schrieb sie in einer am Abend veröffentlichten Erklärung. Auch Solberg wollte sich nicht zum Tatmotiv äußern.

Die Polizei in Oslo kündigte an, am Sonntag vor Moscheen erhöhte Präsenz mit bewaffneten Kräften zu zeigen. An diesem Tag beginnt für mehr als eine Milliarde Muslime weltweit das Opferfest Eid al-Adha - das wichtigste Fest überhaupt im Islam.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

München: Messerangreifer polizeilich bekannt
Ein Angreifer in München verletzt am Samstagmorgen mehrere Menschen mit einem Messer aus heiterem Himmel. Wenige Stunden später meldet die Polizei eine Festnahme. Der Täter ist polizeilich bekannt.
CORRECTION - German policemen stand guard near Rosenheimer square after a man attacked passersby on October 21, 2017 in the southern German city of Munich.
The man attacked passersby in five places near Rosenheimer Platz in the eastern part of the city centre at around 0630 GMT, inflicting light injuries on four people, a police spokesman told AFP. The perpetrator, described by the police as a man in his forties, wearing grey pants and a running jacket, fled the scene on a black bicycle. / AFP PHOTO / DPA / Andreas Gebert / Germany OUT / �The erroneous mention[s] appearing in the metadata of this photo by Andreas Gebert has been modified in AFP systems in the following manner: [source DPA-GERMANY OUT] instead of [source AFP]. Please immediately remove the erroneous mention[s] from all your online services and delete it (them) from your servers. If you have been authorized by AFP to distribute it (them) to third parties, please ensure that the same actions are carried out by them. Failure to promptly comply with these instructions will entail liability on your part for any continued or post notification usage. Therefore we thank you very much for all your attention and prompt action. We are sorry for the inconvenience this notification may cause and remain at your disposal for any further information you may require.�
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.