Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Erlaubnis zur Vergebung der Abtreibung verlängert
International 21.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Papst Franziskus

Erlaubnis zur Vergebung der Abtreibung verlängert

Der Papst verlängerte das Zugeständnis nun auch über das heilige Jahr hinaus.
Papst Franziskus

Erlaubnis zur Vergebung der Abtreibung verlängert

Der Papst verlängerte das Zugeständnis nun auch über das heilige Jahr hinaus.
Foto: REUTERS
International 21.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Papst Franziskus

Erlaubnis zur Vergebung der Abtreibung verlängert

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Papst Franziskus hat Priestern auch nach Abschluss des Heiligen Jahres erlaubt, Frauen die Abtreibung zu vergeben.

(dpa) - Papst Franziskus hat Priestern auch nach Abschluss des Heiligen Jahres erlaubt, Frauen die Abtreibung zu vergeben. „Ich gewähre von nun an allen Priestern die Vollmacht, kraft ihres Amtes jene loszusprechen, welche die Sünde der Abtreibung begangen haben“, hieß es in dem Apostolischen Schreiben am Montag.

Ursprünglich sollte dieses Zugeständnis nur für den Zeitraum des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit gelten, das am vergangenen Wochenende zu Ende gegangen war. Dies werde nun ausgedehnt, „unbeachtet gegenteiliger Bestimmungen“.

Franziskus betonte jedoch, die Abtreibung sei „eine schwere Sünde, da sie einem unschuldigen Leben ein Ende setzt“. Jedoch gebe es keine Sünde, die durch die Barmherzigkeit Gottes nicht erreicht und vernichtet werden könne.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Es ist die zentrale Botschaft von Papst Franziskus: Barmherzigkeit. Die Gläubigen ruft er auf, sich auch nach dem Ende des Heiligen Jahres notleidenden Menschen zuzuwenden. An seine neuen Kardinäle appelliert Franziskus, sich nicht von Feindseligkeiten anstecken zu lassen.
Der Papst nach einer Messe, bei der er die Heilige Pforte im Petersdom schloss.
Der erste Nichteuropäer seit über 1200 Jahren, das erste Mal ein Lateinamerikaner, das Erste Mal ein Jesuit - mit Papst Franziskus hat die Kirche allerhand zu verkraften. Aber es tut ihr gut. Mit der Ernennung neuer Kardinäle versucht der Papst seine Sicht der Kirche über seine eigene Amtszeit hinaus fortzusetzen.
Pope Francis greets homeless people during an audience for the homeless and socially excluded, in the Paul VI hall on November  11, 2016 at the Vatican.  / AFP PHOTO / ALBERTO PIZZOLI
Der Papst stimmt die Gläubigen auf seine Kernanliegen von Barmherzigkeit und Verzeihen ein, und sorgt dabei für Überraschungen.
Für besonderes Aufsehen sorgte am Dienstag das Zugehen des Papstes auf die Piusbrüder.
Papst Franzisku hat am Samstag ein außerordentliches Heiliges Jahr ausgerufen, das am 8. Dezember startet und bis 20. November 2016 dauert. Millionen Pilger werden in Rom erwartet. Die Straßen rund um den Petersplatz sollen in eine Fußgängerzone verwandelt werden.
Pope Francis waves to members of the Istituti di Vita Consacrata (Institutes of Consecrated Life) and Societ� di Vita Apostolica (Societies of Apostolic Life), as he arrives, for his meeting in Aula Paolo VI at the Vatican, on April 11, 2015.    AFP PHOTO / ANDREAS  SOLARO