Wählen Sie Ihre Nachrichten​

EP für Aussetzung türkischer Beitrittsverhandlungen
International 19.05.2021

EP für Aussetzung türkischer Beitrittsverhandlungen

Die Verhandlungen liegen seit Jahren auf Eis.

EP für Aussetzung türkischer Beitrittsverhandlungen

Die Verhandlungen liegen seit Jahren auf Eis.
Foto: Teddy Jaans
International 19.05.2021

EP für Aussetzung türkischer Beitrittsverhandlungen

Die Türkei ist seit 2005 EU-Beitrittskandidat, die Verhandlungen liegen allerdings auf Eis.

(dpa) - Das Europaparlament hat vorgeschlagen, die ohnehin stillstehenden Verhandlungen über einen Beitritt der Türkei zur Europäischen Union angesichts der angespannten Beziehungen offiziell auszusetzen. Sollte die Türkei den negativen Trend weg von den Werten und Normen der Staatengemeinschaft nicht konsequent umkehren, bestehe man auf die Aussetzung dieser Verhandlungen, hieß es in einem am Mittwoch angenommenen Bericht. So könnten eventuell neue Modelle für die künftigen Beziehungen gefunden werden. Die Türkei ist seit 2005 EU-Beitrittskandidat, die Verhandlungen liegen allerdings auf Eis.

Dramatische Rückschritte in der Türkei sehen die Abgeordneten bei Grundrechten und der Rechtsstaatlichkeit sowie bei institutionellen Reformen. Nicht zuletzt kritisieren sie die Außenpolitik der Türkei in Teilen als feindselig - auch gegenüber der EU und ihren Mitgliedstaaten. EU-Kommissar Oliver Varhelyi hatte am Dienstag im Plenum gesagt, die Beziehungen der EU zur Türkei hätten im vergangenen Jahr einen Tiefpunkt erreicht.

Gleichzeitig verwiesen die Abgeordneten darauf, dass ein enger Dialog und die Zusammenarbeit mit der Türkei im Bereich der Außen- und Sicherheitspolitik weiter bestehen müsse. Man befürworte auch weiterhin die Visaliberalisierung und wolle die Bevölkerung in der Türkei unterstützen.    

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker lehnt einen definitiven Abbruch der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei ab - es sei das "System Erdogan", das die derzeitige Pause der Verhandlungen herbeigeführt habe.
Jean-Claude Juncker und Recep Tayyip Erdogan im Oktober 2015 in Brüssel.
Schlechte Aussichten für die Türkei
Weil die Türkei noch immer EU-Beitrittskandidat ist, hat sie das Recht auf finanzielle Unterstützung. Allein für den Zeitraum von 2014 bis 2020 sind mehr als vier Milliarden Euro eingeplant. Doch nun wird bei ersten Hilfsprogrammen die Reißleine gezogen.
Präsident Erdogan hat bereits signalisiert, dass die EU aus seiner Sicht nicht alternativlos ist.
Die EU- Abgeordneten wollen am Donnerstag fordern, dass die Gespräche über einen Beitritt des Landes zur EU eingefroren werden. Zu gravierend sind ihre Bedenken. Worum geht es? Die wichtigsten Fragen und Antworten.
Turkish air force cadets march during a graduation ceremony for 197 cadets at the Air Force war academy in Istanbul, Turkey August 31, 2009. REUTERS/Murad Sezer/File Photo
Die Beitrittsverhandlungen der EU mit der Türkei stocken nicht erst seit dem gescheiterten Putschversuch. Nun macht ein Botschafter Ankaras Erwartungshaltung deutlich. Kommissionspräsident Juncker zeigt sich skeptisch.
Erdogan-Anhänger in Istanbul: Das harte Durchgreifen des türkischen Präsidenten hat die Beitrittsverhandlungen stocken lassen.