Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Engel der Armen oder Höllenengel?
International 02.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Mutter Teresa wird heiliggesprochen

Engel der Armen oder Höllenengel?

Mutter Teresa wird am Sonntag in Rom heiliggesprochen.
Mutter Teresa wird heiliggesprochen

Engel der Armen oder Höllenengel?

Mutter Teresa wird am Sonntag in Rom heiliggesprochen.
Foto: AFP
International 02.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Mutter Teresa wird heiliggesprochen

Engel der Armen oder Höllenengel?

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Die Heiligsprechung von Mutter Teresa passt zur Linie von Papst Franziskus. Der Vatikan bereitet sich auf ein Riesenereignis vor. Doch an der Entscheidung scheiden sich die Geister.

(dpa) - Am Petersplatz findet am kommenden Sonntag eines der wohl größten Ereignisse in der bisherigen Amtszeit von Papst Franziskus statt: Mutter Teresa wird heiliggesprochen. Hunderttausende Menschen werden erwartet, um der kleinen Nonne mit dem weiß-blauen Ordensgewand fast zwanzig Jahre nach ihrem Tod die Ehre zu geben.

Mutter Teresa auf einer Aufnahme aus dem Jahr 1996.
Mutter Teresa auf einer Aufnahme aus dem Jahr 1996.
Foto: REUTERS

Die Heiligsprechung liegt ganz auf einer Linie mit dem Heiligen Jahr, das Papst Franziskus für dieses Jahr ausgerufen hatte. Das Thema: Barmherzigkeit. Denn Mutter Teresa steht wie kaum jemand anderes für das Engagement für die Armen.

Die Tatsache, dass Mutter Teresa Zeit ihres Lebens an Gott gezweifelt hätte, mache sie umso aktueller. „In der Moderne kann man nicht mehr an den Gott des Mittelalters glauben, den mit dem Bart“, sagte Politi. Jemand, der an Gott zweifelt, kann also durchaus heilig sein. Auch für Franziskus seien Nichtgläubige nicht „minderwertiger.“

Seligsprechung schon nach sechs Jahren

So schnell wie Mutter Teresa wurden bisher wenige heilig gesprochen, in modernen Zeiten war es nur Papst Johannes Paul II. Sechs Jahre nach ihrem Tod im Jahr 1997 wurde sie von ihm selig gesprochen. Nachdem in der katholischen Kirche zwei „Wunder“ für eine Heiligsprechung nötig sind, fand sich 2015 dann die zweite wundersame Tat, für die Mutter Teresa verantwortlich sein soll: Ein Brasilianer wurde ohne wissenschaftliche Erklärung von mehreren Hirntumoren geheilt, nachdem er die Nonne um Hilfe gebeten haben mag.

Papst Franziskus erkannte dies 2015 als Wunder an, der Weg für die Heiligsprechung war frei. Dass ihr erstes „Wunder“, die Heilung einer Frau in Indien von Krebs, umstritten ist, hielt das Verfahren nicht auf.

Auch ihre Einstellung zur Abtreibung, die sie den „größten Friedenszerstörer der Welt“ nannte, und ihr Feldzug gegen Verhütung brachte Kritiker gegen sie auf.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hunderttausende Pilger verfolgen Zeremonie
Papst Franziskus hat die Ordensfrau Mutter Teresa heiliggesprochen. Der Pontifex verlas am Sonntag in einer feierlichen Zeremonie auf dem Petersplatz in Rom die entsprechende Formel.
Papst Franziskus feiert die Heilige Messe zur Heiligsprechung von Mutter Teresa.
Knapp 20 Jahre nach ihrem Tod wird Mutter Teresa posthum eine besondere Ehre zuteil. Als ein Höhepunkt des Heiligen Jahres in Rom soll sie voraussichtlich im September heiliggesprochen werden.